Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
04.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 04. April 2018 um 20:36 Uhr

Julia brütet und Paul erledigt die Hausarbeit

a

...zwei Nester weiter, da ist auch der Hausherr, unser Toni,  mit der Hausarbeit beschäftigt

a

...kurze Verschnaufpause

a

...wer fliegt denn da durch's Bild? Toni beobachtet seinen Bruder und Nachbarn Peppi, wie er mit Polstermaterial bepackt nach Hause fliegt

a

Peppi verstaut das Polstermaterial in der Nestmulde

a

a

Franz ist ebenfalls fleißig, er schleppt einen halben Urwald auf's Nest

a

a

a

Auf dem Buchennest war Lutzi, die Dame des Hauses, anwesend...

a

a

a

...während ihr Ehestorch Lutz am Ufer der Ach nach passendem Nistmaterial suchte...

a

...hochkonzentriert ging er zu Werke, war so in seine Arbeit vertieft, dass er nicht mal bemerkte, wie ungelegen er kam...

a

...denn ein Stockentenpärchen hatte sich an ein lauschiges Plätzchen für kuschelige Stunden zurückgezogen...

"He, Storch, Du störst gewaltig! Musst Du ausgerechnet durch unser Liebesnest trampeln??" empörte sich Herr Stockenterich!

a

a

Lutz ließ die Enten rechts liegen und marschierte weiter,

der Enterich freute sich: "Ha, dem habe ich Beine gemacht!!!"

a

Und dann um die Mittagszeit, zwischen Aigeltshofen und Rimpach, eine rotbeinige Schönheit in der Feuchtwiese....

a

...es war unsere Finja, die dort ein reich gedecktes Mittagsbuffet vorfand

a

a

a

 

 

 

 

 

 

 

 
03.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 03. April 2018 um 19:45 Uhr

Am Morgen herrscht immer reger Flugverkehr. Es ist einfach nur schön, den an- und abfliegenden Störchen zuzusehen. Da wird noch jede Menge Bau- und Polstermaterial in die Nester geschleppt. Ab Mittag wird's dann ruhiger. Und weil das Wetter jetzt schön ist, treffen jetzt auch Gäste ein. Gestern versuchte sich ein Unbekannter im Nestbau auf einem Baum auf dem  Festplatz, hat wohl nicht geklappt. Heute drehten sechs Störche ihre Runden über den Baumnestern auf dem Festplatz, wurden natürlich gleich in die Flucht geklappert, die Gäste flogen weiter Richtung Stadtmitte.

Mahlzeit!

a

Paul oder Julia

a

...da wurde am Nachmittag auch schon geschwitzt!

a

Toni oder Antonia

a

Franz, der stolze neue Besitzer des Eichennestes beim Neidhammelbrunnen leistet der Gattin Gesellschaft

a

..dann wird der Nestinhalt gemeinsam bewundert

a

a

a

a

 
02.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 02. April 2018 um 13:14 Uhr

Bei nasskaltem Osterwetter war von den brütenden Störchen im Nest so gut wie nichts zu sehen. Aber sobald sich die Sonne raustraut, lässt sich auch der Storch wieder blicken!

Julia leistet Paul beim Brüten Gesellschaft

a

...und wieder alleine

a

Ganz schlecht einsehbar ist das Buchennest der Lutzis, von zwei oder drei Stellen aus hat man einen freien Blick auf's Nest, sonst stören immer ein paar Zweige die Sicht

a

a

bei Familie Toni

a

und nebenan bei Familie Peppi

a

Am meisten Action war bei Franz und Franziska vom Eichennest beim Neidhammelbrunnen

a

Franz bei der Hausarbeit

a

a

a

a

a

Alles wieder picobello? Schnell den Deckel wieder drauf!

a

Wenn sich die Störche in den Wiesen gestärkt haben, fliegen sie nie mit leerem Schnabel zurück!

a

 

 

 

 

 

 
29.03.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 29. März 2018 um 15:23 Uhr

Lutzi auf ihrem Buchennest am Morgen

a

Urs oder Ursula vom Rathausnest

a

Ein schöner Finnirücken kann auch entzücken

a

Toni oder Antonia

a

Peppi oder Henriette

a

Franz oder Franziska

a

Teamwork! Paul und Julia arbeiten die neue Stöckchenlieferung gemeinsam ins Nest ein

a

a

Eine unserer unberingten Storchendamen mit schwarzer Begleitung bei der Frühstückssuche

a

Lutz hütete das Buchennest am Nachmittag

a

a

 
28.03.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 28. März 2018 um 15:51 Uhr

Lutzi vom Buchennest bei der Arbeit, da liegen noch nicht alle Stöckchen am richtigen Platz!

a

a

a

...und gleich wird wieder die Liegequalität getestet

a

Stereo-Gefiederpflege in den Lindennestern von Toni und Peppi

a

Im Eichennest von Paul und Julia war nur ein Storchenscheitel zu sehen

a

Von den Franzis im anderen Eichennest war gar nichts zu sehen, der brütende Storch hatte sich ganz tief in die Nestmulde gekuschelt

 

 

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 18 von 152