Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
14.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 14. April 2018 um 15:28 Uhr

Frisch gebadet kehrte Paul ins heimische Nest zur brütenden Julia zurück. Storch musste heute wieder wachsam sein, denn da war mindestens ein Gast unterwegs, der die Nester von oben besichtigen wollte.

a

Nachdem sich Paul trocken geschüttelt und das Gefieder gepflegt hatte, wurde die Gattin liebevol beknibbelt

a

a

Franz war ebenfalls nach Hause zurückgekehrt, der unbekannte Überflieger war ihm natürlich nicht entgangen. Gemeinsam mit Franziska zeigte er, wie perfekte Nestverteidigung aussieht.

a

a

a

Als die Gefahr gebannt war, wendete er sorgfältig die Eier

a

bevor er die nächste Runde brüten übernahm, damit Franziska sich die Beine vertreten konnte

a

Auch Peppi hatte die Gefahr am Himmel erkannt und war zur Nestverteidigung auf dem Lindennest erschienen

a

Eier wenden

a

knibbel-knibbel

a

Zum Schluss kam Toni angedüst...

a

..eine Punktlandung ist zwingend erforderlich, wenn man nicht vom Schnabel der Gattin aufgespießt werden will!

a

a

a

a

a

a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
13.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 13. April 2018 um 16:36 Uhr

Ein stinklangweiliger Nachmittag bei den Isnyer Störchen, absolut nichts zu sehen, wofür man hätte auf den Auslöser der Kamera drücken können. Es war wie immer, die Kamera war gad wieder ausgeschaltet und eingepackt.....aber dann.....
...allgemeine Aufregung, in allen Nestern wurde heftig geklappert, denn da waren plötzlich zwei Überflieger unterwegs, die offensichtlich nicht hier her gehörten, aber auf den Nestern landen wollten! Das ging natürlich gar nicht, die Nestbesitzer wussten sich souverän zu verteidigen!

Die Lindennester der klappernden Brüder Toni und Peppi

a

Angriff auf's Nest von Peppi und Henriette

a

a

a

Die beiden drehten mehrere Runden über den Baumnestern, landeten dann kurz auf einer Eiche und zogen dann in Richtung Innenstadt weiter. In der Zwischenzeit war auch Franz eingetroffen, seine Futterwiese lag wohl etwas weiter weg, aber er hatte trotzdem mitbekommen, dass er Zuhause dringend gebraucht wurde.

a

Die Gefahr war zwar schon gebannt, trotzdem zeigten die beiden Franzis, dass sie auch perfekt ihr Nest verteidigen und sich aufregen können!

a

Paul und Julia standen natürlich auch gemeinsam zur Verteidigung parat

a

a

Kurz darauf wurde wieder ruhig weitergebrütet

Peppi oder Henriette

a

Toni und Antonia

a

Im Buchennest war Lutz allein zu Haus und wendete sorgfältig die Eier

a

a

a

 

 

 

 

 

 

 

 
12.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 12. April 2018 um 19:14 Uhr

Es tut sich nicht viel zur Zeit in den Storchennestern, es gibt auch kaum was zu sehen, es sei denn, man wartet geduldig stundenlang, bis ein Storch aufsteht und die Eier wendet, bzw. die Ablösung angeflogen kommt.

Wenn man - wie ich - keine Geduld hat, kriegt man jetzt nur die Storchenköpfe zu sehen! Das ist einer der Finnis - heute mal ganz groß wegen Kameratest (danke, Wolf!)

a

diese hübschen Storchenaugen gehören Lutz...

a

...der ein Einsehen zeigte und kurz aufstand, um die Eier zu wenden!

a

 
11.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 11. April 2018 um 15:57 Uhr

 

a

Die vier Nester auf dem Festplatz,

rechts außen die Franzis, dann Peppi und Henriette, die Tonis und am linken Rand Paul und Julia

Die Finnis vom Kastaniennest bei der Post aus der Sicht der Webcam

a

a

Im Nest auf dem Rathausdach von Urs und Ursula werden Zärtlichkeiten ausgetauscht

a

a

a

a

..und wieder die vier Nester auf dem Festplatz, dieses Mal aus anderer Sicht

a

Es war ein ruhiger Nachmittag, nur Franz schaute dauernd besorgt zum Himmel und klapperte laut..

a

Die Kollegen in den anderen Nestern blieben entspannt - es schien kein Kampfstorch zu sein, der hoch oben seine Runden drehte.

a

a

 

 
10.04.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 10. April 2018 um 20:15 Uhr

Unsere schöne Henriette hielt sich auch heute wieder in den Außenanlagen vorm Nest auf und widmete sich ausgiebig der Gefiederpflege, bemerkenswert ist die biegsame Halswirbelsäule!

a

a

a

a

a

a

Nachbar Paul hielt sich ebenfalls in den Außenanlagen auf

a

a

a

a

a

bei den Franzis

a

bei den Tonis

a

bei den Lutzis

a

die Kastanie sprießt und die Finnis haben jetzt eine Antenne am Nest

a

a

a

Urs oder Ursula auf dem Rathausnest

a

 

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 146