Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
31.10.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 31. Oktober 2014 um 16:41 Uhr

Die Bilder wiederholen sich! Finn und Finja frühstückten wie üblich in aller Ruhe hinter dem Sennhof, bzw. der Jugendherberge. Eine pefekte Wiese haben sie sich da rausgesucht, keine Wege weit und breit, keine Zwei- und Vierbeiner, die stören könnten. Ungünstig allerdings für die Storchenreporterin, weil die beiden Störche sehr weit weg stehen!

Urs und Ursula bevorzugten auch heute wieder die Frühstückshappen auf "ihrer" Wiese! Ursula ist rechts zu sehen, von Urs sieht man links nur die Spitzen vom Haupthaar, er steht in einer Senke! Deshalb ist es oft so schwierig, die Störche auf den "buckeligen" Wiesen zu entdecken. Vor ein paar Tagen standen beide in dieser Senke und futterten, sie waren vom Weg aus nicht zu sehen. Man muss einmal um die Wiese außen rum radeln, dann hat man von einer kleinen Anhöhe den perfekten Überblick!

Urs

Ursula

von Ursula und ihrer Frühstückssuche gibt's im Forum noch bewegte Bilder!

 
30.10.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 30. Oktober 2014 um 16:43 Uhr

Die vier Isnyer Adebare fühlen sich weiterhin wohl in ihrer Wahlheimat! "Wozu sollen wir wegfliegen, wenn's doch in Isny sooooooo schön ist?" lautet die Devise. Es ist wieder wärmer geworden, der Nachtfrost ist Schnee von gestern und tagsüber herrschen eher frühlingshafte Temperaturen - was will Storch mehr? Und der Futtertisch für die Rotbeine ist offensichtlich reich gedeckt, knurrende Storchenmägen scheint es zur Zeit nicht zu geben.

Finn und Finja waren auch heute Vormittag wieder Seite an Seite auf ihrer Lieblngswiese unterwegs, sie pickten fleißig und das sah nach einem reichhaltigen  Frühstücksbuffet aus.

Auch das zweite Isnyer Storchenpaar, Urs und Ursula, die aktuellen Bewohner des Rathausnestes haben eine persönliche Lieblingswiese, ca. 500 Meter Luftlinie von den Finnis entfernt. Und auch diese beiden Störche finden noch alles, was der Storchenmagen begehrt.

Die hübsche Ursula...

...und ihr flotter schweizer Storchenmann Urs

Übrigens, Urs und Ursula sind auch vom Türmerstübchen des Blaserturms aus zu sehen!

Wie bitte? Ihr könnt die beiden trotz Brille auf der Nase nicht sehen? Na gut, ich schraub mal am Zoom und hol sie näher ran!

 

 

 

 

 
27.10.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 27. Oktober 2014 um 20:22 Uhr

Ich habe erfahren, dass zwei Störche vergangene Nacht auf einem der Hochhäuser übernachtet haben. Wer das wohl gewesen sein mag?

Nach einer sternenklaren, eiskalten Nacht waren Dächer und Wiesen heute Morgen mit Raureif überzogen. Da wird das Frühstück für unsere Rotbeine heute eher mager ausgefallen sein! Und ob den Störchen Frühstück in Form von Tiefkühlkost geschmeck hat wage ich zu bezweifeln! Seit vielen Wochen hab ich die Störche nicht mehr in den Neutrauchburger Wiesen gesehen, aber heute in der Früh liefen mir dort Urs und Ursula mal wieder vor die Linse!

 

 
25.10.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 25. Oktober 2014 um 15:54 Uhr

Finn und Finja waren am Nachmittag zu Hause und weil heute Samstag ist, putzten sie ihr Gefieder besonders gründlich, um sich für's Wochenende fein zu machen!

Finn schmollte zunächst ein wenig...

..dann wagte er doch einen Blick Richtung Kamera!

Ehestörchin Finja war ganz in seiner Nähe

und sah von bunten Kastanienblättern umrahmt besonders hübsch aus!

Urs und Ursula standen nicht auf ihrem Nest, waren auch nicht in den Wiesen am Leitbach und auch nicht im Rotmoos anzutreffen. Vermutlich waren sie in den Schweinebacher Wiesen unterwegs.

 
24.10.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 24. Oktober 2014 um 14:27 Uhr

Von Finn und Finja war heute Vormittag nur das "Oberteil" zu sehen, sie hielten sich wieder auf ihrer aktuellen Lieblingswiese beim Sennhof auf.

Urs und Ursula waren auf den Wiesen beim Leitbach unterwegs und zogen das morgendliche Storchenpflegeprogramm durch!

 
<< Start < Zurück 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 Weiter > Ende >>

Seite 110 von 143