Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
09.05.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 09. Mai 2017 um 17:57 Uhr

Das trockene Wetter und die paar Sonnenstrahlen von heute nützen den kleinen Finnis leider nichts mehr - es ist so unglaublich traurig!

Auf dem Rathausnest scheint noch Leben im Nest zu sein, die Altstörche wechseln sich ab und wärmen den Nestinhalt. Eine Fütterung konnte ich aus Zeitgründen nicht abwarten.

Vorsichtige Entwarnung auch bei den restlichen Nestern! Eine offensichtlich entspannte Julia pflegte ihr Gefieder am frühen Nachmittag, ich habe mindestens ein Wackelköpfchen gesehen...

a

später war lautes Begrüßungsgeklappern zu hören.....

a

..dann Partnerwechsel - es scheint also alles in Ordnung zu sein im Eichennest von Paul und Julia

a

Daumen hoch auch bei Familie Toni !!! Antonia war zunächst alleine zu Hause, begutachtete immer wieder den Nestinhalt und legte sich zum Wärmen gleich wieder drauf. Dann kam plötzlich Storchenbesuch! Ein rechtsberingter Gast flog ganz langsam im Tiefflug über die Baumnester, als wollte er in die Nester gucken. Das fanden die jungen Storcheneltern natürlich nicht so prickelnd und sie klapperten laut und gefährlich! Toni war sofort zur Stelle und half Antonia bei der Nestverteidigung!

a

a

a

Der ungebetene Gast wollte zuerst bei den Fredis auf der Eiche landen, drehte dann aber doch wieder ab und flog in die Richtung der Tonis...

a

Die Tonis mussten sich natürlich fürchterlich aufregen..

a

..als die Gefahr gebannt war, flog Antonia sofort weg zur Futtersuche und Toni konnte mit der Fütterung seiner kleinen Rasselbande beginnen!

a

a

Ein weiterer Storchengast war auf dem Rathausdach zu sehen.

Das Wetter soll besser werden in den nächsten zwei Tagen, vielleicht sieht man dann mehr im Nest der Lutzis!

a

Kurzer Blick zum Strommastnest der Franzis

a

 

 

 

 

 

 

 
08.05.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 08. Mai 2017 um 20:12 Uhr

Es regnet und regnet und regnet.....

Wer heute aus dem Fenster schaute, dem war klar, dass es ganz schlecht aussieht mit den  Überlebenschancen für unsere geschlüpften kleinen Störche. Es ist so traurig, die kleinen Finnis haben es nicht geschafft. Finn und Finja haben getan was sie nur konnten, aber gegen tagelangen Dauerregen sind sie einfach machtlos. Wolf hat berichtet, dass Finn einen toten Jungstorch an den Nestrand gelegt hat. Hoffen wir auf ein Wunder für die restlichen Storchenkinder! Bei den Baumnestern auf dem Festplatz war heute gar nichts zu sehen. Bei meinen zwei Kontrollgängen war auch von den Altstörchen vom Boden aus nichts zu sehen, sie tun auch ihr Bestes, aber wie sollen Paul und Julia und die Tonis die Kleinen trockenhalten, wenn sie selber vom Dauerregen pudelnass sind?

 
07.05.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 07. Mai 2017 um 15:46 Uhr

Wieder Mal Dauerregen in Isny, da wird der Nestinhalt überall gut warm gehalten! Aber während unserer Runde gab es eine kleine Regenpause, nicht länger als fünf Minuten. Storchenmama Julia nutzte die Gunst der wenigen Minuten und schüttelte kräftig die Nässe aus dem Gefieder...

a

...sie hüpfte sogar kurz nach nebenan auf die Terrasse, um dort wieder heftig mit den Flügeln zu schlagen, die Kleinen im Nest durften kurz frische Luft schnappen und sich schon mal an das nasskalte Allgäuer Wetter gewöhnen..

a

..als die gröbste Nässe raus war aus den Flügeln, hüpfte sie gleich wieder zurück und beobachtete die kleine Rasselbande, einen von der Truppe sieht man vorne über den Nestrand gucken...

a

...das mit der Trockenheit war wirklich nur ein ganz kurzes Vergnügen, Julia musste gleich wieder den Regenschirm aufspannen...

a

...und kurz darauf legte sie sich wieder schützend über ihren Nachwuchs

 
05.05.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 05. Mai 2017 um 15:20 Uhr

Fred vom Eichennest beim Neidhammelbrunnen flog schon am frühen Morgen eine Shoppingrunde nach der anderen! Er holte Polstermaterial aus den Achwiesen und besorgte dann ein Stöckchen nach dem anderen, die er an der Rotmoossporthalle fand. Bereitet da jemand die Kinderzimmer vor?

a

a

Lutz vom Kaminnest wendete sorgfältig die Eier...

a

...und deckte den Nestinhalt dann gleich wieder sorgsam zu!

a

Julias Nachwuchs durfte kurz frische Luft schnappen und die Sonne genießen, als sie kurz schien, dann wurden die Kleinen aber auch gleich wieder zugedeckt

a

Toni füttert!!!

Heute hatte ich Glück, der Partnerwechsel ging allerdings blitzschnell über die Bühne, dann servierte Toni seinem Nachwuchs eine ordentliche Brotzeit.

a

a

 

 

 

 

 
04.05.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 04. Mai 2017 um 15:16 Uhr

Familie Toni spannt mich weiter auf die Folter! Kein Partnerwechsel als ich unterm Nest stand und eine Weile ausharrte, wetterbedingt wollte ich auch nicht stundenlang warten. Auf jeden Fall sind noch Gäste in Isny

a

Julia war heute in den Achwiesen unterwegs, um Babynahrung zu besorgen.

a

Ein unberingter Kollege landete ganz in ihrer Nähe und weil Julia jetzt nur ihren Nachwuchs im Kopf hat, durfte der Storch auch bleiben und ebenfalls Futter suchen - er wurde nicht von der strengen Oberstörchin verjagt.

a

Eierwenden bei den Fredis auf dem Eichennest beim Neidhammelbrunnen...

a

...und schnell wieder den Deckel drauf.

a

Ruhiges Brüten auch auf dem Kaminnest der Lutzis, das sind nach den Tonis die nächsten Kandidaten für den Schlupf

a

Im Eichennest von Paul und Julia wird der Nachwuchs schön warm gehalten, denn es begann schon wieder zu regnen und kalt war es auch.

a

 

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 12 von 123