Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
19.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 19. Dezember 2017 um 16:21 Uhr

Storchenroutine am Dienstag: Julia beim Frühstück...

a

...den Nachmittagssnack nahm sie in der Ach ein, flog dann gegen 15 Uhr weiter in Richtung...

a

...Heimat, um sich dann auf ihrem Nest der Schönheitspflege zu widmen!

a

Mit diesen letzten Bildern von Julia wird das Tagebuch für eine Weile zugeklappt.


Ich wünsche allen Storchenfreunden in Nah und Fern ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!

 
18.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 18. Dezember 2017 um 12:51 Uhr

Julia war heute Morgen etwas später dran, sie stand weder auf einer ihrer Lieblingsbirken, noch auf dem Futterplatz. Und so musste das Storchenfrühstück im Rucksack mit auf die Hundegassirunde gehen. An der Birkenallee angekommen, flog Julia uns dann entgegen und drehte gleich ein paar Runden über ihrem Revier, sie wollte bestimmt auf sich aufmerksam machen und hatte uns mit Sicherheit schon entdeckt. Zunächst nahm sie dann auf einer Birke an der Allee Platz und ließ uns nicht aus den Augen...

a

a

...und als wir wieder in Richtung Futterplatz marschierten, flog sie ihrem zweibeinigen Futterexpress sofort hinterher!

 
17.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 12:24 Uhr

Julia hatte heute wieder so ihre Schwierigkeiten mit dem Neuschnee, obwohl fleißige Heinzelmännchen gestern den Landeplatz und den Weg dorthin geräumt hatten. Aber es kommt einfach viel zu viel weißes Zeug von oben nach! Immer wieder kam sie ins Straucheln und musste die Flügel zu Hilfe nehmen, als sie schon ungeduldig am Futterplatz auf ihr Frühstück wartete.

a

a

a

a

Und zu allem Überfluss kam heute auch nicht der Futterexpress ihres Vertrauens, sondern die Vertretung die den Futtereimer lieferte und auch gleichzeitig wieder als Tretkommando am Futterplatz und auf dem Weg dorthin im Einsatz war. Die vorsichtige Julia flog vorsichtshalber rüber an die Allee auf eine Birke und beobachtete aus sicherer Distanz das Geschehen. Dann kam der nächste Störenfried, der Hausmeister fuhr mit dem Schneepflug ums Haus, und Julia wartete erst mal ab, bevor auch diese Gefahr gebannt war. Erst als wieder Ruhe eingekehrt war konnte sie endlich mit dem Frühstück beginnen!

a

a

a

Aktualisiert ( Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 12:45 Uhr )
 
16.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 16. Dezember 2017 um 20:02 Uhr

Die Loipen sind gespurt, der Felderhaldelift ist in Betrieb, aber mit diesen winterlichen Schmankerln haben unsere Störche nichts am Hut, auch vom Wassertreten in der Ach halten sie nicht viel, deshalb haben Finn, Urs und Ursula gestern bei sonnigem Winterwetter Isny verlassen - eine weise Entscheidung!

Julia stand heute Morgen im dichten Schneetreiben wie immer pünktlich auf ihrer Wartebirke und stürzte sich sofort auf ihr Frühstück im Eimer, als serviert war.

 
15.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 15. Dezember 2017 um 16:22 Uhr

Zwei Störche und ein Graureiher standen gegen 8 Uhr auf der Wartebirke neben dem Futterplatz. Storch Nr. 2 und der Graureiher flogen weg als ich mich näherte, Storch Nr. 1, unsere Julia, flog sofort zu ihrem Futtereimer um sich zu stärken.

a

a

So sieht eine frisch gestärkte Julia aus!

a

Am Nachmittag stand ein einsamer Storch am Storchengraben. Julia? Ob Finn, sein Kumpel Urs und dessen Gattin Ursula das trockene, sonnige Wetter genutzt haben um wieder abzureisen?

a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 230