Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
14.11.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 14. November 2019 um 20:34 Uhr

-5° heute Morgen, die vergangene Nacht war damit die kälteste im beginnenden Winter! Das

Frühstücksbuffet für unsere Störche war mit einem weißen Tischtuch bedeckt!

Urs und Ursula futtern weiterhin in den Wiesen zwischen Anwanden, Ziegelstadel und

Bleichenweiher. Dass es heute nur Tiefkühlkost zum Frühstück gab, schien die beiden

nicht zu stören - es wurde fleißig gepickt und geschluckt!

a

Urs

a

Ursula

a

a

Der Frühstückstisch der Finnis bei Kleinhaslach war ebenfalls weiß gedeckt!

a

a

Schnapp, schluck und weg!

a

...und dann am Abend - nach einem langen Storchentag auf den Wiesen - kehrten Finn und Finja

auf ihr Kastaniennest zurück!

a

a

a

 
07.11.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 07. November 2019 um 17:55 Uhr

Für Urs und Ursula gab's heute kräftig gewürzte Leckerbissen!!!

a

a

a

Finn und Finja futterten wieder im NSG Schächele,

Finn, links im Bild, guckt auch heute wieder aufmerksam in die Kamera

a

a

a

a

a

 
06.11.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 06. November 2019 um 16:22 Uhr

Finn und Finja sind heute ein wenig näher an die Stadt rangerückt, um nach Futter zu suchen - sie

hielten sich mal wieder im NSG Schächele auf!

a

Es ist unser Finn, der da so aufmerksam in Richtung Kamera guckt!

a

a

a

...und weiter geht die Futtersuche

a

Zwischen Ziegelstadel und dem Bleichenweiher waren Urs und Ursula unterwegs, dort wurde

ebenfalls fleißig nach Futter gesucht. Die beiden sind ihrer Futterwiese treu geblieben!

a

a

a

a

a

Alle vier sind erfahrene Winterstörche, sie wissen genau, wohin sie sich wenden müssen, wenn es in Isny

zu winterlich wird. Aus den Fundmeldungen wissen wir, dass sie Richtung Vorarlberg fliegen- in die Gegend von

Lustenau und Dornbirn. Das ist nicht weit von Isny entfernt und hat sich inzwischen zu einem beliebten

Aufenthaltsort für Störche - nicht nur im Winter! - entwickelt! Wir wissen aus den Fundmeldungen aber auch,

dass Finn, Finja und Urs in ihrer Jugend durchaus in den Süden geflogen sind. Es gibt Meldungen aus Spanien und

Südfrankreich. Da scheint's ihnen nicht so gut gefallen zu haben, denn inzwischen bevorzugen sie die nördlichen

Regionen!

 
31.10.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 31. Oktober 2019 um 16:47 Uhr

Es gibt viele Rückmeldungen von Isnyer Jungstörchen - eine Aufstellung ist in Arbeit. Schön,

dass wir wenigstens von einigen unserer jungen Isnyer ein Lebenszeichen erhalten.

Eine ganz besondere Leistung muss gleich erwähnt werden:

Socke, 2018 auf dem Rathausnest von Urs und Ursula geschlüpft, ist in Isny damals

am 19.August gestartet. Und bereits am 21. August (!!!) wurde Socke in Barcelona

abgelesen! Da ist Socke ja geflogen wie ein Düsenjäger!!!

Traurige Nachrichten gibt es leider auch.

Jenny, Jungstorch von Lutz und Lutzi vom Hängebuchennest von 2017, hat zwar die

erste große Reise perfekt gemeistert, wurde dann aber im Juni 2018 tot bei

Dietmannsried (in der Nähe von Kempten/Allgäu) aufgefunden.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 31. Oktober 2019 um 23:25 Uhr )
 
30.10.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 30. Oktober 2019 um 15:54 Uhr

Wenn ich unsere beiden Storchenpaare besuchen will, muss ich zur Zeit immer noch ans andere Ende

von Isny radeln, bei Temperaturen von ca. 5° eine eher frostige Angelegenheit. Aber ab und zu muss

man ja mal nach dem Rechten sehen!

Finn und Finja sind ihrer Lieblingsfutterwiese bei Kleinhaslach treu geblieben.

a

a

a

a

Unser zweites Winterstorchenpaar, Urs und Ursula, halten ihrer Stammwiese in der Nähe von Ziegelstadel

ebenfalls die Treue

a

a

a

...Urs hat was gefangen

a

...schnapp und schluck - der Leckerbissen verschwindet im Storchenmagen!

a

a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 174