Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
15.09.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 15. September 2023 um 21:36 Uhr

Schon wieder gab es einen Storchennotfall!!!

Ein flugunfähiger Storch wurde uns aus Aigeltshofen gemeldet. Ein Bauer hatte ihn entdeckt

und zum Glück einfangen können. Der Storch fand für's erste ein sicheres Plätzchen in einem

Pferdeanhänger und wurde mit Wasser und Katzenfutter versorgt.

y

Da icih zur Zeit für Rettungsaktionen nicht fit genug bin, musste Jürgen einspringen. Er hat den Unglücksraben

abgeholt, in einen Karton gepackt und nach Lindau in die Tierarztpraxis von Dr. Zaltenbach-Hanßler gefahren.

y

Der arme Tropf wurde von der netten Tierärztin untersucht, hat zum Glück keine Verletzung an den Schwingen

oder an den Beinen, aber er hat eine Verletzung am linken Auge, eventuell von einem Schnabelhieb eines

Kollegen. Störche brauchen beide Augen zur Orientierung beim Fliegen, vor allem das linke, deshalb

konnte er nicht mehr fliegen. Das Auge wird jetzt mit Salbe behandelt und die Tierärztin ist zuversichtlich,

dass der Storch in ein paar Tagen wieder in die Freiheit entlassen werden kann. Solange wird er bei der

Tierärztin in der Voliere bleiben. Nur gut, dass es nichts Schlimmeres ist!

a

Und was macht unser Isnyer Storchen-Stammpersonal???

Bei einer schnellen Abendrunde stand ein Storch auf dem Eschennest beim Schützenhaus, Bonnie oder Clyde?

y

Auf dem Eichennest 9 stand Konstantin oder Konstanze

y

Auf dem Bergahornnest 2 war Rudi oder Trudi zu Hause

y

Toni oder Antonia auf dem Lindenenst 1

y

Tonino oder Leonie vom Eichennest 5

y

Berta und Franz auf dem Eichennest 2 beim Neidhammelbrunnen

y

Luis oder Luisa vom Eichennest 6

y

Linus oder Lina vom Eichennest 4

y

Es war schon zeimlich dunkel, da trudelten Finn und Finja endlich ein!

y

...kaum noch zu erkennen...

y

beide da, aber die beiden ergreifen ja erst dann die Flucht, wenn Eis und Schnee auf den Wiesen kein

Futter mehr hergeben

y

Urs, unser Dorfältester, trudelte als Letzter ein! Den Ring am linken Bein kann man grade noch erkennen.

Ob seine Ossi heute länger Ausgang hatte? Oder ist sie vielleicht schon gezogen?

Die Webcam  auf dem Blaserturm hat leider ein größeres Problem, Jürgen war schon auf dem Turm, konnte

den Fehler aber noch nicht beheben.

y

Aktualisiert ( Freitag, den 15. September 2023 um 22:06 Uhr )
 
12.09.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 12. September 2023 um 22:24 Uhr

Gute Nachrichten aus der Auffangstation in Mössingen!

Der flugunfähige Storch mit dem Schlüsselbeinbruch, den ich am

25.August zur Pflege nach Mössingen gefahren hatte, ist

inzwischen in der großen Voliere und macht vorsichtige Flugübungen.

Er wird aber noch eine Weile dort bleiben müssen, denn bis er die große

Reise antritt, muss er noch ordentlich Muskulatur aufbauen und das

dauert halt.

Der kleine Leutkircher Storch, der unverletzt war, wurde inzwischen

mit ein paar Kollegen ausgewildert und ist mit einem Trupp gezogen.

Beringt wurde er in Mössingen auch: DER ACR 93 steht auf dem Ring

an seinem linken Bein.

 
11.09.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 11. September 2023 um 20:55 Uhr

15 Störche hatten sich heute beim Heslerhof (bei Sommersbach) auf einer frisch gemähten Wiese

zur Futtersuche eingefunden und 15 Störche flogen dann heute Abend gegen 19.30

in Richtung Isny, um ihren Schlafplatz aufzusuchen.

Es gibt zwar zur Zeit weniger Bilder im Tagebuch, das heißt aber nicht, dass das Storchenteam

die Rotbeine vergessen hat. Jürgen war fleißig, hat organisiert und es geschafft, für den 21.

Oktober einen ersten Arbeitseinsatz zu organisieren. Wir haben große Probleme wegen den

Baumnestern, die Details lasse ich an dieser Stelle weg. Die Eiche am Neidhammelbrunnen

mit dem Nest von Franz und Berta muss eingekürzt werden, die oberen Äste sind morsch,

das hatten wir beim letzten Nestputz bereits gesehen. Wir, (Frau Reinhard und das Storchenteam)

konnten erreichen, dass der Baum zwar eingekürzt wird, aber die Nisthilfe kann dann wieder

angebracht werden. Jürgen hat es geschafft, alle Beteiligten an einem Samstag unter einen

Hut zu bringen. Zwei Baumpfleger hatten sich angeboten, das Storchenteam zu unterstützen,

sie werden die große Hebebühne, die wir für die Aktion brauchen, organisieren und dürfen sie

auch fahren und bedienen - das wird billiger für uns als wie sonst üblich ein Fahrzeug plus Fahrer

zu beauftragen.

Unterstützen wird und außerdem der Nisthilfenzimmermann unseres Vertrauens und natürlich

die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr. Und weil wir an diesem Tag schon die große

Hebebühne zur Verfügung haben, werden wir auch gleich das Bergahornnest 1 und das

Rathausnest reinigen. Diese Nester können wir mit der langen Drehleiter der Feuerwehr

nicht erreichen.

Schlechte Nachrichten gibt es für die Linde in der Rainstrasse, auf der dieses Jahr

Victor und Micheline drei Jungstörche in ihrem Nest groß gezogen haben. Dieser Baum

muss komplett gefällt werden. Wir - Frau Reinhard und Storchenteam - wollten einen

Ersatzhorst auf der Hängebuche daneben anbringen lassen - wurde leider abgelehnt.

Bei zwei weiteren Bäumen auf dem Festplatz muss dieses Jahr noch ein Baumgutachten

gemacht werden, danach wird entschieden was mit den Bäumen, bzw. den Nestern

geschehen wird.

 
10.09.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 10. September 2023 um 20:40 Uhr

Storchenkonferenzteilnehmer am Samstag Morgen: 10 Rotbeine beim Segelflugplatz.

Dann am Nachmittag: 6 Störche zwischen Aigeltshofen und Rimpach auf Futtersuche. Man braucht bei

den Beobachtungen manchmal starke Nerven, denn dieser Kandidat spazierte seelenruhig am Fahrbahnrand

der vielbefahrenen L 318 entlang.....das wird auch so manchem Storchenschutzengel die Schweißperlen

auf die Stirn treiben!

y

Heute Morgen storchenfreie Wiesen beim Segelflugplatz - die Konferenzteilnehmer hatten einen anderen

Tagungsort. Am Nachmittag futterten sich sechs Störche beim Heslerhof bei Sommersbach satt.

Die Schlafplatzkontrolle am Abend war schnell erledigt. Ob schon so viele Altstörche abgereist sind? Oder hatten

sie heute besonders lange Ausgang?

Die Finnis flogen gerade auf's Nest, als ich an meinem Beobachtungsplatz ankam.

x

Finn stellte sich netterweise in die erste Reihe, die Patentante wird sich freuen!

y

y

Auf dem Kastaniennest bei der ehemaligen Post wurde auch geklappert, da schien auch noch jemand zu Hause

zu sein, gesehen habe ich leider nichts

Ein Gast stand auf dem Rathausdach, der Schweizer, der bei der letzten Schlafplatzkontrolle auch schon in Isny

war. HES SN 073, er hielt nach seinen Kumpels Ausschau. Ob da später noch einer eingeflogen ist?

y

Urs vom Rathausnest versteckte sich hinter seiner Ossi und Ossi drehte mir den Rücken zu - mehr war da heute

nicht rauszuholen. Ich konnte auch nicht länger warten, bis die Herrschaften gewillt waren sich rumzudrehen,

denn ein paar andere Nester standen noch auf meiner Liste und es wurde immer dunkler.

y

Auf dem Eschennest halten Bonnie une Clyde noch die Stellung

y

Paul und Pauline sind natürlich auch noch da, die starten immer recht spät ins Winterquartier

y

Auf dem Eschennest 2 war Rudi oder Trudi zu Hause

y

Konstantin oder Konstanze vom Eichenenst 9

y

Auf dem Nest von Benjamin stand auch heute wieder ein unberingter Storch, Blümchen???

y

Alle anderen Nester waren nicht besetzt - die Stille am Abend ist ganz ungewohnt.....

 
08.09.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 08. September 2023 um 20:35 Uhr

Schlafplatzkontrolle bei unseren Störchen von gestern Abend!

Auf dem Bergahornnest 1 stand ein unberingter Storch, das kann Liese sein, kann aber auch ein anderer Unberingter

auf der Durchreise sein, der sich für das Nest interessiert

y

Auf dem Eichennest 11 standen zwei Störche. Das Nest hatten sich Benjamin und Blümchen gebaut. Vermutlich

standen da gestern fremde Störche auf dem Nest, beide unberingt, unser Benjamin trägt aber einen Ring am

linken Bein. Benjamin hatte ich vor zwei Wochen in der Innenstadt auf einem Hausdach gesehen mit ein paar

anderen Reisewilligen, der ist mit Sicherheit schon lange weg.

y

Franz vom Eichennest 2 beim Neidhammelbrunnen stand alleine auf dem Nest und pflegte sein Gefieder

a

Auf dem Eichennest 6 stand ein unberingter Storch, könnte Luis sein, könnte aber auch wieder irgendein

fremder Storch sein.....Luis und Luisa reisen eigentlich immer schon recht früh ab.

y

Da lob ich mir doch die Störche mit einem Ring am Bein, da weiß man immer gleich, woran man ist!

Das ist Leonie-Fäderi, die Herzensdame von unserem Tonino vom Eichennest 5.

y

Antonia zupfte sich noch das Gefieder zurecht, ihr Ehestorch Toni hielt nach den Kollegen Ausschau

Die Nachbarn vom Lindennest 2, Sammy und Lottchen waren nicht zu Hause. Spätheimkehrer oder schon

abgereist???

y

Paul und Pauline

y

Auf dem Eichenenst 9 stand vermutlich Konstantin oder Konstanze

y

Bonnie und Clyde auf ihrem Eschennest

y

Das Bergahornnest 2 ist auch noch bewohnt, Rudi und Trudi sortierten die Federn für die Nacht

y

Die beliebten Dachübernachtungsplätze in der Innenstadt waren bei meiner gestrigen Runde alle unbesetzt. Nur

auf dem Rathausdach waren noch zwei Gäste zu sehen.

Ein neuer Schweizer, HES SN 073, war sich mit seinem Dachnachbarn nicht so ganz einig, wer wo sitzen durfte

y

y

Aber der, der am Rand stand, konnte seinen Platz verteidigen und ließ sich von dem Schweizer nicht

vertreiben!

y

y

Ossi und Urs vom Rathausnest

y

Finja und Finn

y

Heute Morgen war ich sehr gespannt, wieviele Störche zum Zählappell antreten würden.

Kein einziger Storch stand heute auf der Wiese, wo in den vergangenen Tagen die morgendliche Storchen-

konferenz stattgefunden hatte!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 278