Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
04.04.2024 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 04. April 2024 um 21:51 Uhr

Heute ein weiterer Versuch, mich im Isnyer Storchenchaos zurechtzufinden!

Im Vergleich zum Vorjahr haben einige Störche neue Partner, es wurden auch Nester gewechselt, dazu viele Neue

auf Bauplatzsuche, die sich gegenseitig um die wenigen noch freien Äste auf den Bäumen zankten, zum Teil

waren 10 Störche auf einem einzigen Baum.....

Das sind die Schützis, das neue unberingte Paar auf dem Baum vor dem Schützenhaus, die auch heute wieder

ihre ernsten Absichten deutlich machten.

y

Wieder eiin gebürtiger Isnyer, der es geschafft hat!!!! Das ist Ole, der 2022 im Lindennest 2 von Sammy

und Lottchen geschlüpft ist. Ole hat uns bereits vergangenes Jahr besucht, jetzt ist er wieder da!!!

Bis jetzt hat er noch keinen Bauplatz und auch keine Partnerin.

y

Das ist Clyde vom Hochhaus/Eschennest mit seiner brütenden Partnerin. Das tut richtig gut, wenn man sich

auf die "alten Hasen" verlassen kann!!! Clyde sitzt auf seinem Nest der vergangenen Jahre, die Partnerin muss

ich mir bei Gelegenheit noch näher ansehen, mit Überaschungen muss jederzeit gerechnet werden!

y

Noch einer von den zuverlässigen "alten Hasen", unser Franz der Franzose, der seine Partnerin beknibbelt

Frank wohnt auf dem Eichennest 2 beim Neidhammelbrunnen

y

Auf dem Eichennest 5, gleich daneben, steht Leonie-Fäderi, ihr langjähriger Partner Tonino, ein gebürtiger Isnyer von 2017

Sohn von Toni und Antonia, liegt auf den Eiern

s

Paul und Pauline, die Gründer die Storchenpioniere auf dem Festplatz - damals war's noch ruhig.....ganz im Gegensatz

zu heute!!!!

a

Die Paulis haben seit letztem Jahr auch Untermieter, Konstantin und Konstanze hießen die beiden.

Konstantin ist zurückgekehrt, allerdings hat er dieses Jahr eine neue Partnerin!!! DER ABB 25 steht auf ihrem Ring!

y

y

y

Wohnungsnot ist auch bei den Störchen ein Thema, Bauplätze werden auch immer rarer, bei Sammy

und Lottchen ziehen auch wieder Untermieter ein. Vor zwei Jahren war an dieser Stelle schon mal ein Nest,

das aber leider abstürzte. Dieses Jahr bauen sich ein unberingter Storch und einer aus Österreich AUW E 035

das Lindennest 4

y

Noch auf Bauplatz und Partnersuche: HES SN 683, ein neuer Schweizer

y

Die Nisthilfe auf der Alten Gerbe hat auch Bewohner gefunden, das Weibchen ist Micheline, DER A 3 V 37,

die vergangenes Jahr als Partnerin vom Isnyer Victor auf dem Lindennest 3 wohnte. Die Linde musste leider

gefällt werden, vielleicht ist es ja Victor, der auf den Eiern liegt?

y

Auf dem Bergahornnest 2 stand ein unberingter Storch, könnte also Rudi oder Trudi sein

y

Lindennest 5 vor dem Ochsenkeller, da wohnten letztes Jahr Oskar und Lilli und jetzt? Überraschung!!!!

Es ist der gebürtige Isnyer Benjamin, der jetzt auf dieses Nest gezogen ist. Benjamin DER A 2 Z 90 wohnte letztes Jahr

auf dem Eichennest 11. Benjamin ist 2021 im Nest von Paul und Pauline geschlüpft

y

Wieder einer, auf den man sich verlassen kann: unser Toni DER AE 796! Toni wird heuer 11 Jahre alt!

y

Auf Bauplatzsuche waren ein Unberingter und DER AU 919! Auf dieser Eiche standen teilweise 10 Störche!!!!!

y

Ein neuer Schweizer auf der Suche HES SP 469

y

Wir kennen ihn alle: Herr Sara DER A 1 L 71, gebürtiger Isnyer von 2017, der es auch wieder geschafft hat und in

seine Heimat zurückgekehrt ist!!! Herr Sara bewohnt mit seiner Partnerin das Eichennest 8

s

Über Herrn Sara bewohnen Elias und Elina das Eichennest 13. Hoffentlich haben die beiden heuer mehr Glück,

vergangenes Jahr war ihr Nest bei einem Sturm mit einem Jungstorch abgestürzt

y

Unsere Stromis

a

Das Eichennest 11 hat neue Bewohner: HES SN 373 mit Partner/in wohnt jetzt dort, vergangenes Jahr

hatte sich Benjamin dieses Nest gebaut, aber Benjamin ist ja umgezogen auf's Lindennest 5

y

Die Parkhausstörche sind weiterhin fleißig!!!

y

Auf dem Volksbanknest wird gebrütet, bei den Finnis und auf dem Rathausnest natürlich auch. Und auch

die Untermieter der Finnis sitzen auf den Eiern.

 
3.4.2024 Nachtrag von gestern Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 03. April 2024 um 20:06 Uhr

Ein paar Bilder von gestern fehlten noch, die Technik hatte gestreikt!

Konstantin (oder Konstanze?) vom Eichennest 9 (Untermieter von Paul und Pauline)

In der letzten Saison zog dieses Storchenpaar drei tolle Jungstörche groß, hoffentlich haben sie dieses Jahr

auch wieder Gllück, zur Zeit wird schon fleißig gebrütet!

a

Die Nisthilfe auf dem Parkhaus bei der ehemaligen Post wurde von den Störchen jahrelang verschmäht. Eigentliich

wurde sie für Finn und Finja errichtet als Ersatzhorst für das Kastaniennest, das aus Sicherheitsgründen

abgebaut werden musste. Finn und Finja hatten sich ein besseres Plätzchen gesucht, sie residieren seitdem auf

dem höchsten Isnyer Storchennest, auf der Spitze des Funkmastes!

...und auf der Kastanie hat sich ein anderes Storchenpaar ein Nest gebaut, ohne Baugenehmigung von der Stadt, bisher

aber toleriert.

Und heuer scheint tatsächlich ein Storchenpaar ernsthaftes Interesse an der Nisthilfe zu zeigen. Auf jeden Fall

werden fleißig Stöckchen geschleppt. Das Nest ist auch auf der Blaserturm-Webcam zu sehen!

a

die beiden sind unberingt

a

Recht vielversprechend sieht auch der Nestbau auf dem Kamin der Volksbank aus, auch dieses Nest ist auf

der Webcam zu erkennen.

a

y

Auf dem Schloßparknest stand ein unberingter Storch, die Bewohner vom vergangenen Jahr waren beide beringt.

Sie hatten aber keinen Bruterfolg, vielleihct haben sie sich deshalb dieses Jahr ein anderes Zuhause gesucht.

a

a

 
2.4.2024 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 02. April 2024 um 21:57 Uhr

Nicht nur die Störche haben in Spanien überwintert, sondern auch die

Isnyer Storchenreporterin. Allerdings waren die Störche schneller in Deutschland

als wir auf vier Rädern! Die große Anreisewelle habe ich also verpasst, inzwischen

wird schon in den meisten Nestern gebrütet. Jürgen war schon fleißig und hat

letzte Woche Nester gesucht und gezählt (27 Nester). Ich habe dann heute

mein Glück versucht, es sind aktuell 30 Nester!!!

Zwar schien heute die Sonne, aber der Wind war eisig, und weil die Eier

schön warm gehalten werden müssen, bekam ich von unseren "alten Hasen"

unter den Störchen kaum was zu sehen. Meine Aufgabe wird jetzt sein,

so lange vor den vielen Nestern zu stehen, bis ich jeweils beide Störche

gleichzeitig stehend erwische, um die beringten oder nicht beringten Beine

zu sehen. Eine Mammutaufgabe!!! Glück hatte ich heute vor allem bei den

Neuen, die noch mit Nestbau beschäftigt sind.

Ein neues, unberingtes Paar baut sich ein Nest auf einem Baum vor dem Schützenhaus

y

Die beiden haben ernste Absichten, das war nicht zu übersehen!

y

Hinter dem Schützenhaus, als Untermieter auf der Esche mit dem Hochhausnest, hat sich auch ein

unberingtes Storchenpaar niedergelassen.

y

Dieses Nest hatten sich vergangenes Jahr Till und Tilly gebaut, wurden aber offensichtlich von diesen beiden

Frechdachsen vertrieben!

y

Till, DER AU 912 und die unberingte Tilli habe ich auch entdeckt, sie versuchen, sich ein neues Nest vor

dem Badstüble zu bauen.

y

Links, das ist Till. Sein Brustgefieder ist blutig, da hat es bestimmt einen Kampf ums Nest gegeben!

y

...im Moment sieht's eher nach einem Bodennest aus!

y

y

Das ist Frank, eigentlich Bewohner vom Bergahornnest 1 beim JuZe. Leider ist das Nest über den Winter zum

dritten Mal abgestürzt, da scheint ein Konstruktionsfehler vorzuzliegen, bzw. der Bauplatz war ungeeignet. Frank DER AV 170

ist mit seiner Partnerin auf's Eichenenst 6 gezogen, denn das Nest schien verwaist zu sein.....

Frank und seine Partnerin haben inzwischen bestimmt Eier im Nest, die sie bebrüten. Und leider ist da schon wieder

ein Storchendrama vorprogrammiert. Das Eichennest 6 haben Luis und Luisa gebaut, und dieses Storchenpaar zählt

zu den absoluten Spätheimkehrern, die kommen immer erst im April zurück! Ihr Nest ist dann zwar jedes Jahr von anderen

Störchen besetzt die bereits brüten, aber das stört die beiden überhaupt nicht, die fremden Störche werden verjagt

und die Eier auf dem Nest geworfen. Vor zwei Jahren war das ein ganz erbitterter Kampf, das ist ganz grausam,

wenn man da Augenzeuge ist!

y

Eine Etage tiefer, auf dem Eichennest 7, hat es keinen Wechsel gegeben, da wohnen wir im vergangenen Jahr

Yannik DER A 8 W 35 und seine unberingte Yanni

Yanni ist grad weggeflogen, Yannik wendet die Eier und prüft die Lage auf dem Festplatz

y

Auf der verbotenen Linde hatte ich Glück, Sammy DER A 1 L 68 guckte nicht nur freundlich in die Kamera, er präsentierte

auch sein Bein zur Ringkontrolle. Auch seine Partnerin Lottchen, DER A 2 L 06 ist wieder gesund und munter

aus dem Winteruartier zurückgekehrt!

y

y

Sammy und Lottchen haben dieses Jahr wieder einen Untermieter!

oben das Nest von Sammy, links daneben ein Graureihernest, darunter ein unberingter Storch auf einem

Nestrohbau, vor zwei Jahren war dieser Stelle auch schon mal ein Nest, das aber mit den Eiern bei einem

Sturm abstürzte

y

 

Auf dem Eichennest 9 stand Konstantin oder Konstanze, vermute ich jetzt einfach mal, denn bei den Unberingten

weiß man das ja nie!

Leider gibt es aktuell ein Problem mit dem Server, ich kann die Bilder nicht mehr hochladen und zeigen!

Einen Nestbauversuch gibt es auch auf einem Bau neben dem Wächterhäuschen beim Espantor.

Ein neues Nest gibt es auf dem Kamin der Volksbank in der Bergtorstrasse, ein Unberingter bastelte am Nest.

Ernste Absichten scheint auch ein unberingtes Paar auf dem Parkhausnest zu haben, da wird fleißig

Nistmaterial angeschleppt.

Auf dem Schloßparknest stand ein unberingter Storch, da hat es also einen Wechsel gegeben.

Nach und nach werde ich hoffentlich alle brütenden Störche identifizieren können!

 

...vielleicht funktioniert die Technik morgen wieder, dann werden die Bilder nachgeliefert!

 

 
03.01.2024 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 03. Januar 2024 um 23:19 Uhr

Urs war mit seiner Uschi heute in den Wiesen zwischen Ziegelstadel und Anwanden

unterwegs

y

Uschi macht ausgiebige Dehnübungen

y

Urs gönnt sich ein herzhaftes zweites Frühstück

y

y

y

Die Finnis waren auch heute nicht auf den üblichen Wiesen in Stadtnähe zu finden

 
1.1.2024 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 01. Januar 2024 um 21:01 Uhr

Urs und seine Uschi harrten auch um Mitternacht während der endlosen

Knallerei tapfer auf dem Nest aus. Romeo und Julia flüchteten immer, wenn

ihnen die Raketen um die Ohren flogen. Ich wollte eigentlich Bilder von

unseren vier Neujahrsstörchen zeigen, aber auf einer einstündigen Rad-

tour zu den Lieblingsfutterwiesen rund um Isny bekam ich keinen Storch

zu sehen.

Aktualisiert ( Montag, den 01. Januar 2024 um 21:06 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 275