Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
13.08.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 13. August 2019 um 21:13 Uhr

Wenig los tagsüber, wenn man bei den Nestern vorbeischaut! Nur am Vormittag stifteten

ein paar wohnsitzlose Störche Unruhe bei den Nestern auf dem Festplatz. Es waren zwei

Unberingte, die immer wieder versuchten, auf einem der Nester zu landen. Einer der beiden

landete dann auf der Nisthilfe auf der Alten Gerbe, der andere schaffte es erst nach mehreren

erfolglosen Landeanflügen, auf dem Eichennest beim Neidhammelbrunnen zu landen.

"Huch, wo bin ich denn hier gelandet???"

a

Die Besitzer der Baumnester hatten sich vorsichtshalber zur Nestverteidigung eingefunden, z. B. Toni

a

...die Paulis...

a

Samantha

a

Frank

a

Hona hatte Verstärkung von einem Elternstorch erhalten, und bei der Gelegenheit wurde er auch gleich

noch gefüttert!

a

 

a

Dann die Schlafplatzkontrolle am Abend: Die Karawane scheint tatsächlich weitergezogen zu sein. Bis um 20.30

waren "nur" 15 Gäste auf Dächern, Türmen und Kränen zu finden. Das Hochhausnest von Sammy, Samantha

und Willi war zu dieser Zeit noch unbesetzt. Willi scheint tatsächlch abgereist zu sein, auch heute habe ich ihn

nicht mehr gesehen.

Hona war zu Hause - wer hätte das gedacht?

a

a

Auf dem Bergahornnest der Fränkis: zwei Jungstörche meldeten laut klappernd ihre Ankunft - es waren Julia und

Sete!

Julia vorne, Sete hinter ihr

a

a

Julia links, Sete rechts

a

a

a

Sind Willi und Sina Spätheimkehrer, die gerne lange bummeln? Oder sind sie tatsächlich schon mit einem

Trupp unterwegs?

Unter den Schlafgästen war mal wieder Herr Sara zu finden...

a

...dann auf dem Rathausdach neben der Sirene stand ein Schweizer, der seit ein paar Tagen in Isny

übernachtet. Die Ringe sind nach dem Regen perfekt abgewaschen...

a

...und dann war da noch einer auf einem hohen Nadelbaum neben der Hängebuche von Peppi und

Henriette, ebenfalls mit frisch gewaschenem Ring - Überraschung, es war wieder der Schweizer,

der inzwischen den Sitzplatz gewechselt hatte!

a

a

Jedes Isnyer Brutpaar von 2019 hat im Forum einen eigenen Thread, die Daten sind jetzt aktualisiert, z. T.

fehlten auch noch Bilder. Sollte ich etwas vergessen oder übersehen haben, bitte gerne melden, auch,

wenn etwas unklar ist.

 

 

 
12.08.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 12. August 2019 um 16:48 Uhr

Bevor heute der große Regen kam, konnte die Kamera am Morgen noch zum Einsatz kommen!

Frank und Franka frühstückten auf dem Bolzplatz an der Birkenallee

a

a

a

Ein Stück weiter beim Segelflugplatz, stärkten sich 13 weitere Störche, und es wurden immer mehr!

a

a

Die Seite der Isnyer Storchengäste 2019 ist aktualisiert! Wer sich für unsere rotbeinigen Gäste in diesem

Jahr interessiert, findet Infos und Bilder dazu im Forum, dann Forum Isnyer Störche, dann Storchengäste 2019!

Viel Spaß beim Schmökern!

 
11.08.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 11. August 2019 um 21:10 Uhr

Das große Storchenbuffet zwischen Isny-Schweinebach und Dorenwaid hat am Sonntag geschlossen -

kein Storch wr da heute weit und breit zu sehen. Der Storchentrupp hat anscheinend eine

neue Schmankerlwiese gefunden! Am Vormittag kreisten zwischen 40 und 50 Störche über

der Altstadt. Nur ein Sonntagsausflug? Oder nutzten da einige das günstige Wetter, um eine

Etappe auf der Reise ins Winterquartier zu absolvieren?

Um die Mittagszeit dann endlich: das Nest auf der verbotenen Linde, das Hona so treu und brav

hütete, war leer! Hona hatte sich tatsächlich auf seinen Jungfernflug gewagt! Da konnte ich noch

so oft ums Nest herumlaufen und durch sämtliche Gucklöcher im Blattwerk durchschauen - kein

Hona zu sehen!

Ein paar Bäume weiter, auf dem Bergahornnest genossen Frank und Franka das nachwuchsfreie

Nest!

a

Die Ruhe hat sich das junge Storchenpaar auch redlich verdient - tolle Leistung von den beiden, im ersten

Anlauf gleich drei prächtige Jungstörche groß zu ziehen!

a

Endlich mal Zeit, um im Nest für Ordnung zu sorgen! Samantha vom Eschennest beim Schützenhaus

nutzt die Gunst der Stunde, Ehestorch Sammy und Storchenkind Willi sind außer Haus!

a

Sammy wieder da - gemeinsame Gefiederpflege ist angesagt!

a

Am Nachmittag war Hona wieder auf seinem Nest auf der verbotenen Linde anzutreffen

a

a

Kurzzeitig besetzt war da auch das Nest auf der Alten Gerbe. Und wie so oft, bis ich vor Ort war, waren

die Störche wieder weg!

a

Und dann der Abend mit der Schlafplatzkontrolle, die allerdings wegen der dicken schwarzen Wolken, die

ruck-zuck näher rückten, quasi im Schweinsgalopp erfolgen musste. Alle Schlafplätze konnten nicht aus der

Nähe kontrolliert werden, die Wetterlage war zu unsicher, die Kranstörche im Park der ehemaligen Fürsten-

villa wurden nur aus der Ferne gezählt. Ca. 45 Übernachtungsgäste hatten sich heute Abend gegen 20 Uhr

eingefunden.

a

Herr Sara war mal wieder mit dabei, er saß neben dem  Rathaus

a

Mit von der Partie waren auch wieder Flora, Brutstörchin von der Alten Gerbe, dann noch die zwei

Österreicher und der Schweizer, die in den letzten Tagen immer wieder zu sehen sind, ein paar Neue

waren auch dabei.

a

a

Und dann die Überraschung: Sammy und Samantha standen ohne Willi auf dem Nest!!! Hatte Willi das

Reisefieber gepackt? Hat er sich heute einem Storchentrupp angeschlossen? Sieht ganz so aus.

Hona saß brav auf dem Nest, war auch nicht anders zu erwarten. Aber auf dem Bergahornnest der Fränkis,

da stand nur ein Jungstorch! Ob auch da schon zwei Jungstörche abgereist sind? Oder waren die Jungstörche

heute nur länger bummeln?

Allen Reisewilligen drücken wir ganz fest die Daumen für die erste große Reise - passt gut auf Euch auf.

 
11.08.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 11. August 2019 um 10:28 Uhr

Schlafplatzkontrolle am 10.8. - es hat sich wieder mal gelohnt!!!

Das Wichtigste zuerst: Sarah ist wieder in Isny!!!!!

a

Es ist nicht Herr Sara, nein, es ist Sarah mit "h", DER A 7 M 56, geschlüpft 2018 in Isny im Eichennest

von Paul und Julia, zusammen mit drei anderen Geschwistern. Geschwisterchen Momo konnte ja auch

schon abgelesen werden! Sarah war das Storchenkind, das eine Notlandung im kleinen Innenhof vom

Gymnasium gemacht hatte und dort aus eigener Kraft nicht mehr rauskam. Ich hatte sie eingefangen und

weil sie zum Glück nicht verletzt war im Rotmoos wieder ausgesetzt. Und jetzt hat es Sarah - vom Heim-

weh geplagt - wieder nach Isny geschafft! Die glückliche Patentante wurde natürlich gleich gestern

Abend informiert. Sarah hatte sich die beliebte Eiche auf dem Festplatz für die Nachtruhe ausgesucht -

in Sichtweite zum Nest, auf dem sie aufgewachsen ist!

a

a

Eigentlich jeden Abend genehmigen sich Frank und Franka eine Spätmahlzeit in den Wiesen nahe der

Birkenallee...

a

Franka

a

und Frank, den man ganz leicht an seinem lustigen Häkchen am Flügel erkennen kann. Ich will jetzt

hier keine Reklame machen, aber ein gewisser Sportartikelhersteller hat auch solche Häkchen auf seinen

Produkten!

a

Und dann war es wieder so weit - von allen Seiten flogen sie ein, die Schlafgäste, die eine Herberge

für die Nacht suchten!

a

a

...ganz beliebt wie immer das Rathaus

a

...auf dem Espantor

a

...ein Jungstorch auf dem Blaserturm

a

...der Kran auf dem Marktplatz

a

a

...auf dem Rathaus

a

a

....auf dem Espantor

a

...auf dem Wassertor

a

...ein evangelisscher Storch auf der Nikolaikirche...

a

....und die katholischen Störche auf der Georgskirche...

a

 
10.08.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 10. August 2019 um 17:06 Uhr

Bilder vom 9.8.:

Willi, Sina, Sete und Julia, unsere vier Jungstörche die schon fliegen können, frühstückten

wieder gemeinsam in den Achwiesen...

a

Dann am Vormittag war das Frühstücksbuffet reichlich gedeckt und 55 Rotbeine konnten sich den

Bauch vollschlagen. Sie waren zwischen Schweinebach und dem Bromerhof auf beiden Seiten der B 12

unterwegs.

...im Dornweidmoos

a

...im Gründelsmoos

a

a

a

...in Dorenwaid

a

a

...ein Sommer-Dauergast, der Einjährige aus Neudingen in Südbaden

a

a

Dann Bilder von heute, als sich am Nachmittag doch noch die Sonne raustraute!

Mutterseelenalleine steht Hona auf seinem Nest auf der verbotenen Linde - alle anderen Nester auf dem

Festplatz sind leer - keiner mehr da!!! Unruhig lief er im Nest auf und ab, ist bestimmt stinklangweilig, wenn

man den ganzen Tag alleine rumstehen muss!

a

a

Der Rest der Storchengemeinde hatte sich auch heute wieder im Dornweidmoos eingefunden, 56

Störche waren in den Wiesen zwischen Schweinebach und der Bodenmühle unterwegs!!!

a

a

a

a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 171