Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
09.04.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 09. April 2021 um 15:54 Uhr

so wie linus sich verhält, liegen da auch eier im nest...

a

a

deckel wieder drauf

s

eine weile später kam lina nach hause, begrüßungsgeklapper, danach schichtwechsel, dann hatte

linus wieder zeit, um die innenausstattung des nestes zu perfektionieren.

a

das neue unberingte storchenpaar von der eiche 6 ist wieder da, sie haben sich jetzt einen

anderen  bauplatz auf diesem baum gesucht, die astgabel sieht recht vielversprechend aus, mal sehen,

was die störche draus machen

q

w

q

herr sara und frau sarotti vom nest in der oberen etage der eiche ließen sich zunächst nur von hinten

bewundern...

a

...später war herr sara alleine auf dem nest, das auge sah seltsam aus...

a

...sieht nach einer verletzung aus...

q

...die vergrößerung macht es deutlich, da hat der arme kerl anscheinend was abgekriegt,

wir werden ihn beobachten

q

nur einer zu hause bei den stromis von nebenan?

q

a

...von der anderen seite betrachtet: doch beide zuhause

a

sammy oder lottchen? der deckel wurde zu schnell wieder draufgelegt

a

tonino vom eichennest nr. 5 hat nestdienst und kümmert sich um die eier

q

a

nestbau in perfektion sieht anders aus, aber fridolin und frieda, die beiden neuen von der alten gerbe, sind

ja noch jung, die werden den bogen schon noch rauskriegen

a

eine kreative pause muss unbedingt sein, schließlich muss das weitere vorgehen sorgfältig durchdacht

werden

q

die wiesen waren heute wieder grün, das weiße zeug ist schnee von gestern im wahrsten sinne des wortes - zum

glück! aber die nächste sauwetterfront wird uns für montag prophezeit.....

 
08.04.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 08. April 2021 um 15:43 Uhr

dichter schneefall gestern nochmal am späten abend - einfach nur scheußlich! dann

endlich sonne heute morgen! zuerst war es noch recht kalt, aber die aprilsonne heizte

dem schnee im laufe des nachmittages kräftig ein, einzelne grüne flecken auf den schnee-

bedeckten wiesen wurden rasch größer - ein hauch von frühling, das wurde aber auch zeit!

Bilder von der morgenrunde...

franz auf seinem nest, vermutlich war berta auch da, aber sie war nicht zu sehen

a

sammy von der verbotenen linde ordnet sein gefieder, auch da ist von der gattin nichts zu sehen...

y

a

...lottchen war doch zuhause! plötzlich stand sie auf, reckte und streckte sich.....

a

eier-check

a

"alles in ordnung" klapperte sammy "ich übernehm jetzt"

a

lottchen düste los, sammy rückte nochmal die eier zurecht und deckte sie gleich wieder zu

a

eier-check auch bei den paulis

a

gemeinsame gefiederpflege auf dem sechsten eichennest bei herrn sara und frau sarotti, da scheinen noch keine

eier im nest zu liegen

a

a

bei familie toni auf dem lindennest...

<

tonis neuer nachbar

a

rechts das nest von toni, links daneben der graureiher, dann das nest von sammy, links daneben ein

weiterer graureihernestrohbau!

a

gebrütet wird auch auf der esche von bonnie und clyde

a

...und bei rudi und trudi vom bergahornnest 2

a

linus und lina vom 4. eichennest, keine ahnung, wie weit die beiden sind, aus denen werde ich nicht

schlau

a

...bei den stromis

a

a

bergahornnest 1 von frank

a

weder urs vom rathausnest, noch finn vom sendemastnest erbarmten sich und standen für ein foto

kurz auf....kalt war's noch, die eier mussten gut gewärmt werden

a

am ende des segelflugplatzes stand ein storch im schnee, wärmte sich in der sonne auf...

a

...ordnete das gefieder - es war leonie...

a

und suchte auf den ewig weißen flächen nach etwas nahrhaftem...

der wanderweg war bereits schneefrei, aber da gab's nix zu futtern...kleiner kontrollflug zur besseren übersicht...

eine kleine fläche am ende der landebahn war schneefrei, dort versuchte leonie ihr glück

a

leonis ehestorch tonino bewachte und wärmte in der zwischenzeit den kostbaren nestinhalt

a

Fridolin und frieda, unser neuestes storchenpaar, hatte ich weder gestern, noch heute morgen

auf dem nest auf der alten gerbe gesehen, ich dachte schon, die beiden hätten die flucht

ergriffen. aber am späten vormittag standen sie mit eingezogenen köpfen auf der "feuchtwiese" neben der

feuerwehr, sie warteten anscheinend auf einen turboföhn, der den schnee verschwinden ließ, damit

sie sich wieder auf ihrer lieblingswiese stärken konnten

a

frieda

y

fridolin

y

 

 

 
07.04.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 07. April 2021 um 14:38 Uhr

heute zeigt uns der april mal wieder, welche wettertechnischen fiesheiten

er zu bieten hat. dichter flockenwirbel, dazu ein eisiger wind, die sonne

zeigte sich nur in homöopathischen dosen...

aber ab morgen geht's aufwärts, da wird sich der frühling so allmählich durchsetzen.

durchhalten ihr störche - bald wird's besser!

wie erwartet, hatten sich einige rotbeine in der ach eingefunden, füße wärmen, windschutz suchen,

vielleicht ein paar kleine leckerbissen finden...

finja war nahe der achbrücke unterwegs, zwei ihrer kollegen standen ein stück weiter im wasser, waren aber

im dichten schneetreiben kaum noch zu erkennen

a

<

a

ratlose miene bei diesem storch, einer von der gerbe? die gerbenstörche sind sonst gerne auf der feuchtwiese neben der

feuerwehr unterwegs, feucht war's auch heute.....aber es sah ganz anders aus als sonst.....

y

a

die brütenden störche auf den nestern hatten sich so tief in die nestmulde gekuschelt, dass von unten

absolut nichts zu erkennen war

 
06.04.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 06. April 2021 um 16:03 Uhr

heftiger sturm und schneefälle gestern abend, 16cm neuschnee heute morgen bei -6°,

kein wetter, das man den störchen und allen anderen gefiederten, die schon im

"sommerquartier" angekommen sind, wünscht.

winterstörche an einem graben im rotmoos. erst mal gefiederpflege, bei diesem

launischen aprilwetter das allerwichtigste.

a

a

a

a

a

fridolin und frieda von der alten gerbe blieben vorsichtshalber zuhause

a

a

die meisten nester sahen so aus wie das bergahornnest von rudi - von unten nichts zu sehen

a

...oder nur ein bißchen was wie bei bonnie und clyde

a

...und bei emil und emilia

a

berta vom eichennest am neidhammelbrunnen inspiziert das nest

a

das nest von paul und pauline über dem ochsenkeller

<

a

a

toni

a

tonino und leonie begrüßen sich laut klappernd

a

...und als gebürtiger allgäuer kommt tonino auch mit diesem wetter blendend zurecht, er weiß, was zu tun

ist, ein paar aufwärmübungen tun doch ganz gut

a

s

toninos kumpel sammy, gleicher jahrgang und ebenfalls gebürtiger isnyer, kommt mit den wetterkapriolen

des april ebenfalls prima zurecht

...erst mal gründlich das gefieder pflegen...

a

a

a

y

a

und als lottchen wieder zuhause war, flog er gleich los, um nistmaterial zu suchen, das nest muss unbedingt

größer werden, sammy hat noch viel vor!

s

a

linus und lina auf dem eichennest nr. 4

a

a

einer der stromis

a

 

 
05.04.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 05. April 2021 um 20:09 Uhr

bauer rudi hatte in der vergangenen woche mist auf seinen wiesen verteilt.

das freut die störche natürlich sehr. rudi vom bergahornnest hatte ein

toles teil gefunden, das er sehr gut für sein nest brauchen konnte

a

a

rudi traf seine kollegin lottchen: "sieh mal, lottchen, was ich tolles gefunden habe, kann ich dir nur empfehlen,

allerbeste qualität, alles bio, denn der rudi hat einen biohof!"

q

also wenn ich schon mal hier bin, dann werde ich die gelegenheit nutzen, wenn mein kollege rudi von dem mist so

begeistert ist

a

und auch lottchen schnappte sich ein riesenteil.....

a

...das so groß und schwer war, dass sie  - genau so wie rudi - probleme hatte, sich in die höhe zu schwingen

y

storchendame leonie frühstückte im rotmoos

a

a

...und noch jemand war im rotmoos unterwegs, unberingt, aber das charakteristische pünktchen am flügel

verrät uns, dass es paul ist

a

herr sara

a

tonino hütete das nest

a

paul wieder zuhause bei pauline

a

knibbel-knibbel...

a

auf der linde von toni entsteht ein neues nest

a

....wird sammy sein, der hier den nestinhalt warm hält...

a

die grauen kämpfen gemeinsam mit den zweigen

a

die grauen haben mit dem nestbau ernste absichten, wenn die sich hier ansiedeln, ist's vorbei mit der ruhe für

familie toni und familie sammy, dann brauchen die störche gehörschutz

toni hat nochmal zweige nach hause geschleppt, das nest muss noch ausgebaut werden

a

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 218