Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
13.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 15:19 Uhr

Anstatt auf eisigem Boden wartete Julia heute lieber in luftiger Höhe auf's Frühstück, einer von der krummen, grauen Verwandtschaft leistete ihr Gesellschaft.

a

a

Um die Mittagszeit genoss Julia die herrliche Wintersonne...

a

a

Dann entschloss sie sich doch noch dazu, auf eine Birke an der Allee zu fliegen, wo sie laut klappernd ihre Ankunft verkündete. Jetzt waren auch noch die restlichen Graureiher wach geworden. Zu viert flogen sie krächzend auf und ab. Und weil der Futterplatz jetzt storchenfrei war, konnte ich den leeren Futtereimer abholen. Die Bewegung am Futterplatz war Julia auf ihrer Birke gegenüber natürlich nicht entgangen. Sie kam sofort angeflogen in der Hoffnung, einen Nachmittagssnack zu erhalten!

 

 
12.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 12. Dezember 2017 um 16:53 Uhr

Die Wege waren spiegelglatt heute Morgen. Auch Frau Storch hatte gewisse Schwierigkeiten, auf ihrem Fußmarsch Richtung Futtereimer das Gleichgewicht zu halten und musste immer wieder die Flügel zuhilfe nehmen!

q

a

a

a

Bei den aktuellen Witterungsbedingungen ist bei Julia natürlich Energiesparmodus angesagt. Am Nachmittag stand sie immer noch in der Nähe des Futterplatzes, an geschützter Stelle an einem Graben.

a

Ich wollte nur den leeren Futtereimer abholen, aber Julia hoffte anscheinend auf einen Nachmittagssnack, denn sie kam sofort näher. Auch ein Graureiher war ruck-zuck zur Stelle, als er die Aktivitäten am Futterplatz wahr nahm.

 

 
11.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 11. Dezember 2017 um 20:45 Uhr

"Endlich ist mein Frühstück da, das hat heute wieder gedauert......"

a

...mal sehn, was es heute gibt....

a

...sehr abwechslungsreich ist mein Speiseplan ja nicht gerade, immer nur Küken...

a

...aber wenn einem der Magen knurrt.....

a

 
10.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 16:29 Uhr

Kalt war's heute in der Früh, -7°, Julia wartete schon ungeduldig auf den Frühstücksexpress. Und weil's so kalt war, zog sie abwechselnd das rechte, dann wieder das linke Bein ins Gefieder!

a

Bevor ich das Haus einmal umrundet hatte um von der anderen Seite zu fotografieren, war das Frühstück schon verspeist. Ob der graue Kumpel auch was abbekommen hat? Julia steht auf jeden Fall direkt am Eimer und scheint ihre Mahlzeit verteidigt zu haben.

a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
09.12.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 09. Dezember 2017 um 15:59 Uhr

Julia wartete auch heute wieder sehnsüchtig auf ihren Frühstücksexpress...

<

...und inzwischen hat sich's auch bei den Grauen rumgesprochen, dass es ab sofort wieder einen Futterservice gibt...

a

Minustemperaturen und ein ganz fieser Westwind machen den Aufenthalt im Freien heute zu keinem Vergnügen. Julia stand auch am Nachmittag noch am Futterplatz, an windgeschützter Stelle ganz nah an den Häusern.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 131