Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
30.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 30. August 2018 um 21:12 Uhr

Regenbilder vom Nachmittag: Toni und Antonia waren zu Hause...

a

...die Nachbarn auf der Linde daneben, Peppi (Tonis jüngerer Bruder) und Henriette

a

...Franz und Franziska wollten bei Regen ebenfalls nicht außer Haus!

a

...Paul und Julia ließen sich vom Regen nicht abhalten und futterten fleißig in den Neutrauchburger Wiesen!

 
29.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 29. August 2018 um 19:51 Uhr

Ein Storchentrupp heute in der Früh in den Wiesen bei Schweinebach...

a

...abseits vom Storchentrubel gönnten sich Julia und Paul ein Frühstück in trauter Zweisamkeit in den

Neutrauchburger Wiesen...

a

a

a

a

Am anderen Ende von Isny, am Gschwendwald bei Ziegelstadel, hatten sich Urs und Ursula auf ihrer

Lieblingswiese zum Frühstücken eingefunden.

Urs...

a

a

...Ursula, naja, wenigstens ein Teil von ihr!

a

 
28.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 28. August 2018 um 20:50 Uhr

Die Schlafplatzkontrolle gestern Abend fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser - zwei Versuche -

zweimal nass geworden.

Neuer Tag - neues Glück. Am Nachmittag konnte man zuerst acht, später neun Rotbeine beim

Segelflugplatz beobachten.

a

Sie futterten, sie pflegten sich, sie ruhten sich aus... Einer von ihnen lief immer in der ersten Reihe auf und

ab - es war Franz, der Franzose mit seinem auffälligen Farbring.

a

a

...immer wieder Blick nach oben..... wen oder was hat Franz da wohl entdeckt?

a

a

a

a

Könnte ja sein, dass den einen oder anderen von unseren Altstörchen jetzt auch das Reisefieber packt.

Schlafplatzkontrolle ist da schon fast Pflicht. Gegen 20 Uhr waren alle Baumnester auf dem Festplatz noch

absolut storchenfrei. Seltsam.....Und dann kam es wie es kommen musste, lautes Geklapper hinter unserem

Rücken, als wir schon auf dem Heimweg waren! Blick zurück: Alle vier Storchenpaare vom Festplatz hatten laut

klappernd ihre Plätze eingenommen und da kamen noch mehr!!! Es werden 8 - 10 Gaststörche gewesen

sein, die Richtung Innenstadt flogen und sich dort auf den Dächern ein Schlafplätzchen für die Nacht suchten!

Urs und Ursula waren schon vorher nach Hause gekommen.

a

Nach vielen Hiobsbotschaften in der letzten Zeit mal wieder eine ganz tolle Info! Frau Altheimer, die Storchen-

beauftragte vom Affenberg hat heute angerufen. Sie hat berichtet, dass Karlsson sich prima entwickelt hat. Ver-

gangene Woche hat er mit einem großen Trupp von Jungstörchen die Reise in den Süden angetreten. Gute

Reise!!!

 
26.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 26. August 2018 um 20:34 Uhr

Sonntag Vormittag - die Sonne strahlte wieder, Toni und Antonia pflegten nach der gestrigen Dusche

gründlich ihr Gefieder, Nachbar Peppi war allein zu Haus

a

Peppi, der jüngere Bruder von Toni, auf seinem Lindennest

a

Toni und Antonia

a

Franz der Franzose vom Eichennest allein zu Haus

a

Am Nachmittag waren alle 12 Isnyer Stammstörche beim Segelflugplatz versammelt. Wollten sie sich noch ein paar

Flugtipps von den Segelfliegern holen? Oder lockte nur die frisch gemähte Futterwiese?

a

a

a

a

a

Kurz darauf starteten neun (einer hatte sich aus dem Bild gestohlen) zu einem Ausflug

a

 

 
25.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 25. August 2018 um 18:13 Uhr

Wo sie jetzt wohl alle sind, die vielen Rotbeine aus Nah und Fern, die sich inzwischen auf die Reise

begeben haben? Ich muss oft an sie denken!

Am Vormittag, als es noch relativ trocken war, futterten sich zwei Störche beim Gschwendwald

bei Ziegelstadel satt. Sechs Graureiher leisteten ihnen Gesellschaft. Ich tippe auf Urs und Ursula,

denn das ist normalerweise ihre Lieblingsfutterwiese. Wer wohl der geheimnisvolle dritte Storch

war, der vergangene Nacht mit Urs und Ursula auf dem Rathausnest stand?

a

a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 268