Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
14.12.2018 Nachtrag Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 14. Dezember 2018 um 16:50 Uhr

Kaum hat man gedacht, Isny sei storchenfrei, da steht schon wieder einer auf dem Rathausnest - es scheint

Urs zu sein!

a

a

 
14.12.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 14. Dezember 2018 um 16:14 Uhr

Isny zur Zeit storchenfrei? Wäre  möglich, denn heute habe ich Julia weder am Morgen, noch am Nachmittag

gesehen. Entweder sie hat sich irgendwo in der Ach, so man sie vom Weg aus nicht sehen kann,

gut versteckt, oder sie ist tatsächlich wieder weggeflogen - wie ihre anderen rotbeinigen Kollegen.

 
13.12.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 13. Dezember 2018 um 20:28 Uhr

Minusgrade, dazu ein fieser Ostwind - das scheint Urs und Ursula nicht mehr gefallen zu haben - heute Abend

ist das Nest unbesetzt. Ob sie abgereist sind? Oder wärmen sie sich die Füße über Nacht in der Ach? Das wird

sich in den nächsten Tagen zeigen. Finja hat vermutlich auch nur ein kurzes Gastspiel gegeben, ich habe sie

nicht mehr gesehen. Einsam und alleine stand ein Storch im Energiesparmodus in den Wiesen, das kann

eigentlich nur unsere Julia gewesen sein!

a

a

 
10.12.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 10. Dezember 2018 um 15:43 Uhr

Julia war heute wieder alleine in den Neutrauchburger Wiesen unterwegs. Sie war schon früh unterwegs, um 7.30 kam sie angesegelt,

da war es noch recht dunkel.

Finja, die seit ein paar Tagen wieder in Isny weilt, war auch alleine auf Futtersuche, sie hatte sich die Wiesen in

Schweinebach beim Bayrischen Wirt vorgenommen.

a

a

Dann gibt es leider noch traurige Nachrichten. Civale, mein Patenstorch von 2012 lebt leider nicht mehr. Ich

hatte nach Rankweil in Vorarlberg geschrieben um zu erfahren, wie es Civale geht, da ich schon länger nichts

mehr von den Storchenfreunden dort vor Ort gehört hatte. Civale lebte seit 2014 mit ihrem Schweizer Partner

Rudi auf einem wunderschönen Hof in toller Umgebung. Die Bewohner dort taten alles, damit sich die Störche

wohlfühlten, das merkte man sofort, wenn man da hinkam. Im vergangenen Dezember kehrte die Störchin Civale

schwer verletzt auf den Hof zurück (Civale und Rudi zogen im Winter nie lange weg), die Storchenfreunde auf dem

Hof vermuteten, dass sie einen Verkehrsunfall hatte. Man konnte ihr leider nicht mehr helfen und sie musste erlöst

werden.

Civale bei der Beringung am 1.6.2012

a

2015: Civale auf ihrem Nest auf einem Hof bei Rankweil, im Hintergrund der Säntis

a

Civale mit ihrem Sprössling, sie hatte 2014 und 2015 jeweils ein Storchenkind, das sie zusammen mit Rudi ganz

liebevoll aufzog und verhätschelte.

a

 
08.12.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 08. Dezember 2018 um 16:24 Uhr

Urs war heute mit seinem "Harem" in den Neutrauchburger Wiesen beim Frühstücken!

a

a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 277