Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
26.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 26. August 2018 um 20:34 Uhr

Sonntag Vormittag - die Sonne strahlte wieder, Toni und Antonia pflegten nach der gestrigen Dusche

gründlich ihr Gefieder, Nachbar Peppi war allein zu Haus

a

Peppi, der jüngere Bruder von Toni, auf seinem Lindennest

a

Toni und Antonia

a

Franz der Franzose vom Eichennest allein zu Haus

a

Am Nachmittag waren alle 12 Isnyer Stammstörche beim Segelflugplatz versammelt. Wollten sie sich noch ein paar

Flugtipps von den Segelfliegern holen? Oder lockte nur die frisch gemähte Futterwiese?

a

a

a

a

a

Kurz darauf starteten neun (einer hatte sich aus dem Bild gestohlen) zu einem Ausflug

a

 

 
25.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 25. August 2018 um 18:13 Uhr

Wo sie jetzt wohl alle sind, die vielen Rotbeine aus Nah und Fern, die sich inzwischen auf die Reise

begeben haben? Ich muss oft an sie denken!

Am Vormittag, als es noch relativ trocken war, futterten sich zwei Störche beim Gschwendwald

bei Ziegelstadel satt. Sechs Graureiher leisteten ihnen Gesellschaft. Ich tippe auf Urs und Ursula,

denn das ist normalerweise ihre Lieblingsfutterwiese. Wer wohl der geheimnisvolle dritte Storch

war, der vergangene Nacht mit Urs und Ursula auf dem Rathausnest stand?

a

a

 
24.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 24. August 2018 um 16:35 Uhr

Es gibt nicht mehr viel zu berichten, die aufregende Storchenzeit ist vorbei. Am Morgen

frühstückten neun unserer Isnyer Stammstörche in den Wiesen in Schweinebach, drei andere

bevorzugten das Frühstücksangebot in den Neutrauchburger Wiesen.

...zu sehen sind nur sechs, die anderen drei versteckten sich hinterm Gebüsch

a

Am Nachmittag ein vertrauter Anblick, den man über den Sommer kaum noch hatte - Paul und Julia beim

Segelflugplatz

Paul mit gefedertem Schnabel

a

Julia hochkonzentriert vorm Mauseloch

a

Inzwischen sind auch einige Rückmeldungen aus Radolfzell über die abgelesenen Ringnummern eingegangen.

Viele der rotbeinigen Schlafgäste in den vergangenen zwei Wochen sind in Mittelfranken geschlüpft!

 
22.08.2018 der Abend Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 23. August 2018 um 15:36 Uhr

Schlafplatzkontrolle gestern gegen 20.30 - lauter brave Störche, die in ihren Nestern saßen

und sich registrieren ließen!

Paul und Julia

a

 

Franz und Franziska

a

Toni und Antonia

a

Urs und Ursula vom Rathausnest kann man über die Webcam beobachten, Finn und Finja sind ebenfalls

noch mit von der Partie. Die beiden wren heute Vormittag zur Abwechslungmal wieder  im Schächele auf

Futtersuche. Lutz und Lutzi vom Buchennest sind definitiv abgereist. Es bleiben uns also noch 6 Storchen-

paare!

 
22.08.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 22. August 2018 um 15:08 Uhr

Die bilderlosen Tage sind vorbei  - heute wird nachgeliefert!

17.08.:da war Otto am Abend noch zu Hause

a

...die drei Storchenkinder von Toni und Antonia kamen abends nicht mehr ins Nest zurück, die

Storcheneltern haben "sturmfrei"

a

...im Eichennest von Paul und Julia waren drei Storchenkinder an Bord

a

...Franz hatte wieder seinen Außenposten bezogen, denn das Nest war von einem vom Heimweh geplagten

Storchenkind besetzt

a

a

...es waren schon deutlich weniger Schlafgäste, die sich am Abend versammelt hattten,

Otto thront alleine auf dem Nest, und wie jeden Abend musste das Rathausnest nach

allen Regeln der Storchenkunst verteidigt werden, denn so mancher Gast hätte gerne

dort oben übernachtet.

a

18.08.:

das ist unser Finn auf seinem abendlichen Lieblingsplatz - dem Sendemast

a

..Finja ist natürlich auch nicht weit...

a

a

20.08.:

seit einigen Tagen frühstücken drei Störche gemeinsam in den Neutrauchburger Wiesen - eigentlich Julias

privates Frühstücksbuffet, aber Julias Ring konnte ich nicht entdecken. Links, das ist vermutlich Paul mit

seinem markanten schwarzen Punkt am Flügel

a

Paul

a

a

21.08.:

da stand kein Übernachtungsgast mehr auf den Dächern - sah schon eigenartig aus, man hatte sich an den

Anblick mit den vielen Störchen gewöhnt...nur noch die weißen Spuren auf den Dächern beweisen, dass

da was gewesen sein muss..

Gegen 20.30 stand Toni gestern alleine auf dem Nest...

a

...das Nest von Peppi und Henriette war leer, bei Paul und Julia war auch noch niemand zu Hause. Nur der

Hausherr vom Eichennest beim Neidhammelbrunnen stand auf seinem Posten und war mit abendlichen

Pflegearbeiten beschäftigt

a

22.08.:

dann heute in der Früh wieder die drei Frühstücksstörche in den Neutrauchburger Wiesen, einer zeigte

heute bereitwillig sein beringtes Bein - es war unsere Finja!

a

...dannn heute Nachmittag: nach der Mittagspause im Nest startet Toni zur Futtersuche in die Rotmoos-

wiesen. Dort standen dann 11 Rotbeine und futterten sich satt!

a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 268