Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Berichte
Team Storchennest neu organisiert Drucken E-Mail
Berichte
  
Sonntag, den 03. März 2019 um 12:51 Uhr

Das Team Storchennest organisiert sich neu.
Die Mitglieder bleiben die gleichen wie bisher doch haben wir uns entschlossen dem Schwäbischen Albverein Ortsgruppe Isny (www.albverein-isny.de) anzuschließen.

Das hat für uns den Vorteil das wir in einer Vereinsstruktur arbeiten ohne selbst einen Verein zu gründen. Wir sind bei unseren Tätigkeiten über den Verein der in ganz Würtemberg auch Naturschutzprojekte unterstützt versichert. Zudem können wir unseren Spendern auf Wunsch auch Spendenquittungen ausstellen. Wer möchte kann über die Homepage auch Mitglied werden. Die Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein kommt auch daher, weil ich dort seit 50 Jahren aktives Mitglied bin.

Das Spendenkonto bleibt identisch und wird nun im Namen des Vereins weitergeführt. Die Spenden dorthin bleiben weiterhin ausschließlich für das Storchenprojekt zweckgebunden. Das Team Storchennest wird als Abteilung geführt. Die Satzung zum Nachlesen wird demnächst auf der Vereinshomepage geben.

An einer Erweiterung unseres Teams für die technische Betreuung der Homepage arbeiten wir derzeit und führen Gespräche.

Auf das wir weiterhin uns engagiert für die Isnyer Störche einsetzen können.

Grüße
Jürgen

Aktualisiert ( Sonntag, den 03. März 2019 um 13:06 Uhr )
 
Termin Beringung Drucken E-Mail
Berichte
  
Sonntag, den 11. Juni 2017 um 20:58 Uhr

am Samstag 17. Juni werden unsere Jungstörche beringt. Los geht es ab etwa 17 Uhr.
Wer noch eine Patenschaft von einem Jungstorch übernehmen möchte, sendet eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Die Jungstörche der Franzis vom Strommastnest werden vorraussichtlich erst zu einem späteren Termin beringt.

Aktualisiert ( Montag, den 25. September 2017 um 13:46 Uhr )
 
weitere Nisthilfe aufgebaut 11.02.2017 Drucken E-Mail
Berichte
  
Samstag, den 11. Februar 2017 um 18:37 Uhr

Hier der Pressebericht zum Aufbau einer weiteren Nisthilfe:

Neue Nisthilfe für die Isnyer Störche

Am Samstag rückten die Storchenbetreuer Ulrike Maruszak, Erhard Bolender und Jürgen Tischer auf dem Festplatz an. Das Nest auf der Linde welches letztes Jahr von den Störchen Henri und Henriette gebaut wurde, droht abzustürzen. Und um diesem Absturz vorzubeugen wurde hier wie auch schon bei anderen Baumnestern eine Nisthilfe nach Plänen des NABU eingebaut. Unterstützt von den Höhenrettern und der Drehleiter der Isnyer Feuerwehr bauten die Zimmerleute der Firma Holzbau Maier aus Sommersbach die vormontierte Nisthilfe auf. Zunächst wurde das alte Nest beseitigt und eine passende Tragekonstruktion auf dem Baum montiert. Hierbei wurde darauf geachtet nicht in den Baumwuchs einzugreifen, sondern die Tragekonstruktion in vorhandene Astgabeln zu befestigen. Währenddessen wurde die Nisthilfe durch einflechten von Birkenstämmen und Polstermaterial wie Heu durch das Storchenteam vorbereitet. Diese wurde dann mit der Drehleiter hinauf auf 25m transportiert und auf der Konstruktion befestigt. Anschließend begutachteten die Storchenbetreuer die Arbeit der Zimmerleute in luftiger Höhe und machten für spätere Wartungsarbeiten am Nest detaillierte Aufnahmen. Die ganze Arbeit wurde zudem von den Störchen Julia und Paul aus dem benachbarten Storchennest beobachtet, ob diese Störche einen Umzug ins neue Nest planen bleibt abzuwarten. Nach etwa 2 1/2 Stunden waren die Arbeiten abgeschlossen und die Spuren vom alten Nest aufgeladen. Wer der Arbeit der Isny er Storchenbetreuer unterstützen will, darf gerne eine Spende auf Konto 317 289 004 bei der Volksbank Allgäu-West eG einzahlen. Weitere Berichte über die Isnyer Störche und Bilder vom Aufbau der Nisthilfe und von den Störchen findet man auch im Tagebuch der Isnyer Störche unter www.isny.tv

Aktualisiert ( Samstag, den 11. Februar 2017 um 18:51 Uhr )
 
Presseinfo Beringung 2016 Drucken E-Mail
Presseberichte
  
Samstag, den 25. Juni 2016 um 14:08 Uhr

Hier die Info für die Presse:

Isnyer Jungstörche beringt

Allen Unwettern zum trotzt überleben in Isny einige Jungstörche. Zwar gab es in den bekannten Nestern auf dem Rathaus und bei der Post komplette Verluste der Küken auf Grund der Regenfälle und vor allem Ende Mai auch kalten Temperaturen, doch in einem der Nester auf dem Festplatz hielt sich der Nachwuchs wacker und konnte am Freitag von der Storchenbeauftragten des Regierungspräsidiums Frau Ute Reinhart mit Unterstützung der Isnyer Storchenfreunde und der Feuerwehr und ihrer Drehleiter beringt werden.

Waren im April und Mai in 8 Nestern in Isny Störche mit dem Nestbau und Brut beschäftigt, so konnten vor wenigen Tagen nur noch in 2 Nestern Jungstörche beobachtet werden. Vor allem in den per Webcam zu beobachtenden Nestern bei der Post und auf dem Rathaus war schon Mitte Mai der Nachwuchs eingegangen. So ging es am Freitagabend um 19 Uhr mit der Drehleiter der Feuerwehr hinauf zum Nest auf 22m Höhe und erleichtert waren die Storchenbeobachter, als sie im Nest von Toni und Antonia, welches im Vorjahr noch bei einem Sturm zu Boden fiel und im Herbst letzten Jahres eine Nisthilfe erhielt zwei wackere Jungstörche vorfanden. Mit dem Ringnummern DER AW956 und DER AW957 wurden die Jungstörche Nino und Floh beringt und bringen 3,5 bzw. 3 kg auf die Waage. Die Storchenbeauftragte inspizierte den Gesundheitszustand der Jungstörche und meinte, dass nur bei einem Unwetter mit Hagel hier noch eine Bedrohung besteht. So werden die beiden in den nächsten Wochen fleißig mit Flugübungen zunächst über Ihrem Nest beginnen und vielleicht schon zum Kinderfest ihren ersten Ausflug starten. Die Besucher können sich hierbei sicherlich auf interessante Beobachtungen über Ihren Köpfen freuen. Zumal abends auch weitere Altstörche in ihre Horste zurückkehren. Vor allem vom Eingang zum Rain-Stadion aus hat man einen sehr guten Blick auf das Nest.

Viele News und ein Tagebuch zu den Isnyer Störchen gibt es im Internet unter www.isny.tv

Aktualisiert ( Samstag, den 25. Juni 2016 um 14:37 Uhr )
 
Sanierung Baumnester Drucken E-Mail
Berichte
  
Sonntag, den 06. September 2015 um 11:19 Uhr

Wir planen im Oktober noch alle Baumnester zu sanieren.
Leider ist im Frühjahr das Baumnest der Tonis auf dem Festplatz incl. Jungstörche abgestürzt - Das darf nicht wieder passieren!
Daher werden wir nun an gleich er Stelle ein neues Nest errichten, ebenso den Neubau der Tonis und das Nest von Julia auf dem Festplatz sanieren.
Ebenso soll das Baumnest der Finnis mit einem entsprechenden Unterbau ausgestattet werden.
Wir haben uns dazu die Bauanleitung vom NABU besorgt.
Von einem örtlichen Holzbauer haben wir uns ein Angebot anfertigen lassen und die Höhenretter der Feuerwehr haben ihre Unterstützung wieder zugesagt.
Nun benötigen wir dazu noch Gelder um den Bau umzusetzen, das Holz anzuschaffen und den Holzbauer bezahlen zu können. Auch brauchen die ehrenamtlichen Helfer hinterher für ihr Tun ein Dankeschön in Form eines gemeinsamen Essens.
Die Stadt und der Bürgermeister haben bereits eine ordentlichen Zuschuss zugesichert, doch wenn hier noch Spenden zusammen kommen, wäre unser Tun gesichert, wir benötigen noch etwa 800,- €.
Herzlichen Dank schon im Voraus für jede einzelne Spende!
Spendenkonto findet ihr hier:

Aktualisiert ( Sonntag, den 06. September 2015 um 11:28 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2