Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
20.06.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 20. Juni 2019 um 16:35 Uhr

Szenen von gestern Abend, die Störche bereiten sich auf die Nachtruhe vor

die Bertis sind auf ihr Nest zurückgekehrt

a

auf dem Nest der Fränkis beim Jugendzentrum wird noch geschwitzt

a

Franz und Franziska auf ihrem Eichennest in der Abendsonne

a

Sammy pflegt sein Gefieder ordentlich vor der Nachtruhe - Klein-Sammy hält noch nichts von Gefieder-

pflege

a

Ja, so sieht ein stolzer Storchenpapa aus!!!

a

Dann die Bilder von heute

Gefiederpflege ist das A und O beim Storch - Franka machts vor - Klein-Fränki übt schon fleißig!

a

Unterricht in Storchenkunde gab's auch bei Klein-Sammy! Zuerst stand Nestputz auf dem Stundenplan...

a

...dann zeigte Sammy, wie Zweigleinrücken geht

a

...zwischendurch gab's zur Belohnung eine Knibbeleinheit

a

...und dann übte Klein-Sammy tatsächlich auch schon Zweigleinrücken!!!

a

Hope-Junior ließ sein Köpfchen nur ganz kurz in die Höhe schnellen, so schnell kann man gar nicht auf den

Auslöser drücken!

Ruhepause bei den Floris

a

...und bei den Franzis

a

Das Rathausnest, das Nest auf dem Sendemast und ein Storch auf dem Espantor

a

...anderer Blickwinkel, jetzt ist das Nest auf der Alten Gerbe noch zu sehen

a

 
19.06.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 19. Juni 2019 um 16:43 Uhr

Einige unserer Störche hatten sich heute einen vernünftigen Frühstücksplatz ausgesucht -

die Neutrauchburger Wiesen, weitweg von den Gefahren der Landstrasse! Ob Paul und

Pauline dabei waren? Jedenfalls war das Paar unberingt.

a

a

Im Hintergrund der Isnyer Hausberg, die Felderhalde mit dem Skilift, links daneben der Hochgrat - fast schneefrei!

a

...und mit der Georgs- und Nikolaikirche im Hintergrund

a

Könnte Peppi sein...

a

Die Altstörche, die jetzt leider keinen Nachwuchs zu versorgen haben, sind eigentlich den ganzen Tag

auf Achse, heute war Antonia zu Hause

a

Heiß war es wieder und Klein-Sammy suchte Schatten unter Papa Sammy

a

a

Fast wie ein Sechser im Lotto!!! Klein-Hope reckte seinen Hals grade in dem Moment in die Höhe, als der

Wind die Blätter zur Seite pustete!

a

Die drei kleinen Fränkis mussten heute schon alleine zu Hause bleiben, Papa und Mama waren unterwegs,

um Futter und Wasser zu besorgen

a

...sehnsüchtig halten sie nach den Futterlieferanten Ausschau!

a

 
18.06.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 18. Juni 2019 um 20:53 Uhr

Glück gehabt - heute konnte ich auch das Trio von Frank und Franka vom Nest

beim Jugendzentrum beobachten!!!

a

.....und dann am Abend, zwei schienen schon ein Nickerchen zu machen, aber Nummer drei war noch

putzmunter!

a

a

Geduld war wieder mal gefragt beim Nest auf der verbotenen Linde von Hope und Hana.....der diensthabende

Altstorch sieht es sofort, wenn man mit der Kamera weit unten steht und zum Nest raufguckt!

a

....und dann am Abend endlich! Hope war zu Hause und Hope-Junior ließ sich ganz kurz blicken

a

a

Im Gegensatz zu seinen kleinen Kollegen in den anderen beiden Nestern scheint Hope-Junior ein kleiner

Faulpelz zu sein, beim Rumturnen hab ich ihn noch nie erwischt.....vielleicht ist er ja auch nachtaktiv???

a

Keine besonderen Vorkommnisse heute bei Klein-Sammy, er zeigte sich von seiner besten Seite!

Papa Sammy zeigte am Vormittag, wie man Gefiederpflege betreibt, der Nachwuchs war eher mäßig

interessiert!

a

Zur Storchenschlafensgehzeit war Klein-Sammy allerdings wieder fit, während Mama/Papa nach dem

Partner Ausschau hielt

a

Klein-Sammy hält eisern die Stellung, während Mama/Papa einen eher müden Eindruck macht!

a

Vom Storch wiederbesetzt ist jetzt immer wieder mal das ehemalige Storchen-Reiher-Nest auf einer Eiche

auf dem Festplatz. Die Reiher haben sich längst verzogen, jetzt macht es sich Storch dort wieder gemütlich.

Die Blätter sind zu dicht, wer dort oben sitzt, konnte ich noch nicht rausfinden.

Die Heuernte ist zur Zeit in vollem Gange, das Wetter war ein paar Tage trocken und warm. Ich hatte gehofft, unsere

Rotbeine in den stadtnahen Wiesen beim Futtern zu erwischen - Fehlanzeige! Nur ab und zu trifft man auf einen

futtersuchenden Storch. Aber ein 12köpfiger Trupp war direkt an der vielbefahrenen Hauptstrasse zwischen Isny

und Leutkirch bei Friesenhofen unterwegs. Ich hoffe sehr, dass Störche große Schutzengel haben!

 

 

 

 
17.06.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 17. Juni 2019 um 21:05 Uhr

"Alarm!!!" wurde um die Mittagszeit aus allen Isnyer Storchennestern geklappert! Es war ganz

offensichtlich, dass diejenigen, die über den Nestern kreisten, nicht zu den geladenen Gästen

zählten!

Paul und Pauline verteidigten ihr Nest...

a

...einer der Tonis war auch vertreten...

a

Franz der Franzose ließ sein Nest ebenfalls nicht aus den Storchenaugen

a

Papa Frank und Mama Franka klapperten gemeinsam die ungebetenen Überflieger in die Flucht, der Nachwuchs

duckte sich relativ brav ins Nest

a

Hope und Hana bewachten auch gemeinsam Nest mit Inhalt, Klein-Hope blieb ganz brav in der Versenkung,

allerdings braucht sich bei diesem Nest keiner zu verstecken, man sieht vor lauter Grünzeug sowieso nichts!

a

Nur Klein-Sammy hielt sich nicht an die Storchenregeln: anstatt sich brav in der Nestmulde zu verstecken, wie

es Mama/Papa vormacht, guckte er begeistert über den Nestrand: "Endlich mal Action, da muss ich doch

mal gucken, was da so abgeht!" Oh, Klein-Sammy, ich glaube, da müssen Mama und Papa noch etwas an der

Erziehung feilen!

a

Als die Störenfriede abgezogen waren, kehrte wieder Ruhe ein. Die kleinen Frankis durften

wieder lange Hälse machen...

a

Ich hatte leider nicht so viel Glück wie Jonsered, der drei Storchenkinder beobachten konnte,

bei mir zeigten sich immer nur zwei

a

Hana widmete sich wieder entspannt der Schönheitspflege

a

 
16.06.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 16. Juni 2019 um 20:23 Uhr

Es ist gar nicht so einfach, nach dreiwöchiger Abwesenheit den Faden wieder aufzunehmen. Mit ganz traurigen

Berichten haben die Tagebucheintragungen geendet, wie würde es nach dem Urlaub weitergehen?

Gestern Abend nochmal ein heftiger Sturm und Starkregen, da war wieder zittern angesagt. Und bei der heutigen

Morgenrunde sah es nicht gut aus, auf drei Nestern stand ein Altstorch, stocherte im Nest herum, vom Nachwuchs

war nichts zu sehen.....

Aber dann bei der Mittagsrunde - ein erster Hoffnungsschimmer, Klein-Sammy hatte ein Einsehen und nahm sich

Zeit für ein Fotoshooting!!!!!

a

Hallo Leute, seht mal, ich bin putzmunter!!!!! Aber wo bleibt mein Futter??? Ich soll doch noch gr0ß

und stark werden!!!!!

a

Und vor lauter Ungeduld wurde Mama/Papa (das beringte Bein war im Gefieder versteckt, ich konnte nicht sehen,

wer Nestwache hatte!) sogar in die Brust gezwickt!

a

Aber vorerst gab's nur eine Knibbeleinheit!

a

...wir wissen alle, was Klein-Sammy jetzt vor hat!!!

a

.....vielleicht liegen doch noch ein paar Krümel im Nest herum.....

a

a

Im Nest der Fränkis beim Jugendzentrum war auch jemand aufgestanden - es waren sogar zwei!!!!!

a

a

Die Mama passte auf den Nachwuchs auf.....

a

a

...während der Papa mit Polstermaterial im Anflug war!!!

a

ganz viel Geduld musste ich bei der verbotenen Linde mit dem Nest von Hope und Hana aufbringen, da sieht man zwar

den langen Hals des Altstorches aus dem grünen Dschungel herausragen, aber vom Nest ist fast

nichts zu sehen, ich musste warten, bis der Wind die Lindenblätter auf die Seite pustete und dann

gleichzeitig der Nachwuchs sein Köpfchen Richtung Nestrand bewegte - das Warten hat sich gelohnt

Klein-Hope ist eindeutig zu erkennen!

a

Die kleinen Storchenkinder hoffen jetzt, dass ganz viele Daumen gedrückt werden, damit diese vier Zwerge

eine Chance zum Überleben erhalten. Es wäre ein Lichtblick in der traurigen Storchenbilanz in diesem Jahr!

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 13 von 177