Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
19.01.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 19. Januar 2018 um 18:00 Uhr

Zuerst eine gute Nachricht - unsere vier Störche haben Sturmtief Friederike gut überstanden! Dauerregen, Sturm und Plustemperaturen hatten die Schneedecke über Nacht zum Schmelzen gebracht, und die Wiesen waren in der Früh ziemlich grün. Das Storchenfutter war allerdings schon aufgetaut, und so wurde der Futtereimer an der üblichen Stelle platziert, obwohl weit und breit kein Storch zu sehen war. Die morgendliche Gassirunde mit dem Vierbeiner wurde fortgesetzt, die Birkenallee entlang, dann Richtung Segelflugplatz. Und dort draußen am Segelflugplatz, da entdeckten wir die vier bei der morgendlichen Futtersuche. Entfernung zu den Störchen mindestens 200 Meter.

a

Julia hat anscheinend ihre soziale Ader entdeckt, weil sie jetzt sogar ihr Futterrevier mit den anderen teilt.

a

Urs und Ursula und Finn

a

Und dann hat mich Julia wie schon so oft total verblüfft. Wir waren doch so weit weg, und außer uns waren noch andere morgendliche Gassigänger unterwegs - trotzdem hat Julia mit ihren Storchen-Adleraugen ihren zweibeinigen Futterspender entdeckt. Sie hörte auf nach Futter zu picken, schaute lange in unsere Richtung, dann startete sie  und flog rüber zum Futterplatz, drehte eine Runde um die Lage zu peilen - und landete bei ihrem Frühstück! Unglaublich!

a

 
18.01.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 16:15 Uhr

am morgen standen unsere vier störche gemeinsam in der ach, bzw. am ufer, wegen geschlossener schneedecke war auf den wiesen nichts mehr zu holen. vorsichtshalber hatte das essen auf zwei beinen seinen dienst wieder aufgenommen, der futterplatz war geräumt worden, und der futtereimer wurde mit dem nassen schnee "einbetoniert", damit er nicht vom winde verweht sonst wo landete. am nachmittag hatte sich das quartett am futterplatz versammelt, dort in der ecke ist es relativ windgeschützt. die gemeinsame not hat sie zusammengeschweisst, seite an seite standen sie dort, wer wohl das futter aus dem eimer ergattert hat? julia steht rechts

a

 
17.01.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 11:46 Uhr

unsere vier störche haben die stürmische nacht gut überstanden. sie trotzen dem sturm gemeinsam im schutz eines dichten gebüschs an der ach, von der birkenallee aus gut zu sehen

 
15.01.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 15. Januar 2018 um 16:12 Uhr

julia genoss die morgensonne heute wieder auf dem toninest.

am nachmittag standen zwei rotbeine im rotmoos...

a

a

...silbernes ringlein am rechten bein, ein einfaches rätsel - es ist unsere julia

..und der andere?

a

...kunststoffring am linken bein, ich tippe auf finn - also mama und sohn gemeinsam auf tour

...nix wie weg, in isny hat man nie seine ruhe, im nest werde ich dauernd geknipst, und hier draußen im rotmoos auch!

a

 

 

 
13.01.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 13. Januar 2018 um 12:16 Uhr

das rathausnest war in der vergangenen nacht wieder komplett besetzt, finn sitzt weiterhin alleine auf seinem kastaniennest, julia ist nach wie vor einzelstorch auf den baumnestern auf dem festplatz, sie frühstückte heute in den neutrauchburger wiesen.

 
<< Start < Zurück 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Weiter > Ende >>

Seite 23 von 150